Stadtteiltreff Verestal weiht neuen Raum ein

Bürgermeister Siegfried Griebsch stieß am Samstagvormittag mit Nazire Balci, der „Stadtteiloma“ Elisabeth Wolf und Petra Henkes auf den neuen Raum des Versetaler Stadtteiltreffs im Turnhallengebäude am Kollhahn an.

WERDOHL - Bürgermeister Siegfried Griebsch war nur einer der vielen Gäste, die es sich am Samstagvormittag nicht nehmen ließen, einen Blick in den neuen Raum des Versetaler Stadtteiltreffs im Evekinger Turnhallengebäude am Kollhahn zu werfen. Griebsch und die beiden „Hausherrinnen“ beziehungsweise Stadtteilprojektkoordinatorinnen Petra Henkes und Nazire Balci dankten den vielen ehrenamtlichen Helfern für ihr Engagement im Zeichen der Integration.

Nicht nur deutschlandweit, sondern europaweit fände das im Jahr 2003 in Werdohl initiierte Integrationsprojekt Wip el ele Beachtung, lobte Griebsch die Bemühungen hinsichtlich eines harmonischen Miteinanders verschiedener Nationalitäten und Glaubensrichtungen in der Lennestadt. „Ich denke, wir sind auf einem guten Weg“, drückte sich das Stadtoberhaupt während seiner Einweihungsrede aus.

„Das Versetal hält zusammen“, gaben Petra Henkes und Nazire Balci ihre Eindrücke im Laufe der Renovierungsarbeiten wider. Entsprechend stark fiel die Resonanz während der Einweihungsfeier aus. Kommunalpolitiker, Vereinsvertreter aber auch Privatleute zählten zu den Gästen – ein Spiegelbild der Gesellschaft.

Im 2003 formulierten Leitbild des Integrationsprojektes war von einem verständnisvollen Miteinander, sozialer Gerechtigkeit und Chancengleichheit die Rede gewesen. Im Versetal arbeiten die Menschen intensiv an der Umsetzung. Die effektive Vernetzung sei wichtig und da käme dem neuen Raum eine entscheidende Bedeutung zu, meinte Bürgermeister Siegfried Griebsch.

Im Anschluss an den offiziellen Teil genossen die Besucher das internationale Buffet und nutzten die Gelegenheit zum Gedankenaustausch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare