Stadtplaner stellt Regionale-Projekte vor

+
Stefan Groß zeigt die Skizze, mit der sich die Stadt bei der Regionale für das Projekt LenneSchiene bewarb. ▪

WERDOHL ▪ „Mit den 300 000 Euro für den geplanten Westpark werden wir einige tolle Ideen verwirklichen können“, ist Stadtplaner Stefan Groß sehr angetan von den Vorstellungen, die Osnabrücker Studierende in Arbeit haben. Groß stellte gestern gegenüber unserer Zeitung die Regionale-Projekte im Detail vor.

Für die Regionale 2013 gibt es keine eigenen Fördermittel, sondern diese Projekte werden aus bereits vorhandenen Etats finanziert. Für Werdohl ist das im wesentlichen der Förderetat Stadtumbau West. Neben den bereits bewilligten Maßnahme am Bahnhof und in Ütterlingsen gibt es durch die Vergabe des dritten Sterns bei der Regionale die Zusage auf zusätzliche Fördermittel aus dem Programm Stadtumbau West. Durch die Vergabe des dritten Sterns am Mittwoch ist der Förderbescheid fest in Aussicht gestellt, erwartet wird die Auszahlung im November.

300 000 Euro gibt es für die Umsetzung des Westparks am Lenneufer in der Nähe des Vier Jahreszeiten. Die Stadt hatte sich für dieses Teilprojekt mit „ganz, ganz groben Planungen“ (Groß) der B.A.S. Kopperschmidt und Moczala GmbH beteiligt. Groß: „Wir konnten es uns als Nothaushaltskommune nicht leisten, genauere Planungen einzureichen.“ Deshalb waren die auch Kostenschätzungen für die Ausgestaltung sehr grob. Dass letztlich 300 000 Euro in dem Förderbescheid stehen werden, hält Groß für eine riesige Chance. Während die Stadt noch auf den dritten Stern der Regionale wartete, bat Groß eine Gruppe Studierender aus Osnabrück um Ideen und Vorschläge für den Westpark. Ende vergangenen Monats hat sich Groß eine interne Präsentation angesehen und war begeistert: „Da sind wirklich tolle Sachen dabei.“

Einiges werde sich aus finanzieller Sicht niemals verwirklichen lassen, aber die Ergebnisse seien inspirierend für die weitere Planung. Im Herbst sollen die Ideen öffentlich in Werdohl vorgestellt werden.

250 000 Euro zusätzlich gibt es aus dem Stadtumbau West für die Anbindung des Lenneufers im Bereich des Goethe-Parkplatzes Richtung Innenstadt und Brüninghaus-Platz. Hier sind bekanntlich zwei Gestaltungswettbewerbe zusammengefasst. Während für den Brüninghaus-Platz bereits Mittel bereit stehen, sind die 250 000 Euro am Mittwoch zusätzlich für das Lenneufer bewilligt worden. Auch hier haben die Studierenden Ideen eingebracht, so zum Beispiel eine Verbreiterung der Stadtbrücke oder der Bau eines Kletterhotels.

100 000 Euro bekommt die Stadt zusätzlich aus dem Stadtumbau West für den Bau einer Rampe für Radfahrer an der Vorthbrücke. Der Radweg Lenneroute wird hier von der Vorthbrücke über die Rampe auf die Vorthstraße und dann weiter Richtung Schnapsbrücke geführt.

Alle touristischen Projekte sind aus der Regionale 2013 herausgenommen worden. Deshalb gibt es für die Ausgestaltung des Aussichtspunktes Remmelshagen kein Fördergeld. Hier hatte Werdohl 50 000 Euro beantragt. Die Städte werden jetzt versuchen, aus einem anderen Fördertopf diese Summen zu decken. Das stehe dann aber nicht mehr unter dem Mantel der Regionale.

Von den insgesamt bewilligten 650 000 Euro muss die Stadt einen Eigenanteil von 20 Prozent (130 000 Euro) übernehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare