Stadtmuseum soll „lebendiger“ werden

WERDOHL - Zum letzten Mal vor dem Umzug in den Bahnhof hatte gestern das Stadtmuseum geöffnet. Heiner Burkhardt vom Heimatverein blickte zurück: Am 30. April 1989 wurde es noch unter dem Namen Heimatmuseum eröffnet.“

Nach einer Umstrukturierung erfolgte die Neueröffnung am 7. Februar 2004 unter dem Namen Stadtmuseum. Burkhardt: „Vor allen Dingen, wenn wir Sonderausstellungen hatten, kamen viele Leute. Dirk Hoffmann hat hier auch etliche Schulklassen durchgeführt.“ Hoffmann erinnert sich an einen Steppke, der ihn staunend fragte: „Und das gehört wirklich alles Ihnen?“ Bei Hoffmann können sich indes interessierte Gruppen melden, die noch vor dem Umzug das Museum besuchen möchten, und zwar unter Tel. 0 23 92 / 39 30. Im Bahnhof wird das Mueseum, so Burkhardt, „ab Mitte September lebendiger“. Video- und Audio-Präsentationen sollen dafür Sorge tragen. Und das Stadtmodell werde mit Lämpchen versehen, welche auf Knopfdruck etwa den Busenhof beleuchteten. Sonderausstellungen sollten häufiger werden.

Von Michael Koll

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare