Stadtfest in Werdohl am 2. Juni

+
Swantje Midderhoff und Ingo Wöste (Werdohl Marketing), Christian Reinholz (Werdohler Schützenverein, 3. Kompanie) und Eike Schmale (Handballspielvereinigung) präsentierten das frischgedruckte Stadtfest-Heft und das Werbeplakat.

Werdohl - Musik, Kultur, Shopping-Gelegenheiten und Mitmachaktionen erwarten die Besucher des 41. Werdohler Stadtfests am Samstag, 2. Juni. Einen Überblick über das Programm bietet das Stadtfest-Heft, das ab sofort an vielen Orten ausliegt.

Durch das Engagement von Sponsoren kann das Heft, das die Handballspielvereinigung (HSV) und die 3. Kompanie des Werdohler Schützenvereins entworfen haben, kostenlos abgegeben werden. 

„Auch in diesem Jahr werden wieder viele Vereine und Organisationen mit tollen Aktionen in der Innenstadt vertreten sein“, teilt der Veranstalter „Werdohl-Marketing“ mit. Der Stadtfesttag beginnt um 11.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Christuskirche. Von 12 bis 19 Uhr können die Besucher an Ständen in der Innenstadt entlang schlendern. Die Einzelhändler werden ihre Öffnungszeiten ebenfalls verlängern. 

Bühnenprogramm beginnt um 12 Uhr 

Das Bühnenprogramm auf der Hauptbühne am Alfred-Colsmann-Platz beginnt um 12 Uhr und endet erst um 1 Uhr nachts. Das Stadtfest-Heft verrät, was in diesen 13 Stunden auf der Bühne passieren wird: Tanzmäuse, Dancing Cats und Hip-Hopper der DJK TuS Westfalia treten ab 12 Uhr auf, die Werdohler Linedancer ab 15.30 Uhr und die Tanzgruppen des Jugendzentrums Werdohl ab 16.30 Uhr. 

„Hazefeld“ nennen sich die aus Halver stammenden Hip-Hopper und Pop-Musiker Binyo und Bass-Tea, die bereits beim Stadtfest 2017 dabei waren (13 Uhr). Gitarre und Mundharmonika hat der Singer-Songwriter Daniel Scharf (14.30 Uhr) dabei. Sänger Markus Schulte alias Markuschu aus Werdohl steht zusammen mit der Formation iJazz ab 17 Uhr auf der Bühne. 

Abend gehört der Band "Jump!"

Der Abend gehört ab 20 Uhr der Band „Jump!“ aus Sundern, deren Bassist Chris Beck noch nicht verraten wollte, ob van Halens Klassiker Namensgeber für die Band war. Gewisse Erwartungen weckt der Name gleichwohl. „Jump!“ spielt Rock- und Popmusik, Funk, Soul sowie Schlager und Hits aus den Charts. 

Besonderer Gast ist die Sängerin Eli Vidal, die ihre Gesangskarriere noch als Schülerin in Werdohl unter dem bürgerlichen Namen Elisabete Maria Santos startete. Sie unterstützt die beiden Jump!-Sänger Momo und Peter. 

„Sprühen lernen vom Graffiti-Papst“ lautet die Devise bei einer Aktion mit dem Lüdenscheider Graffiti-Künstler Ives Thomé. Er lädt Kinder und Jugendliche ein, kleine Holzbretter mit Namen zu gestalten. „Gesprayt werden darf, was gefällt“, kündigt Thomé an. 

Kunstaktion mit Thomas Volkmann

Weit über Werdohl und Neuenrade hinaus zieht der Künstler Thomas Volkmann seine Kreise. Im Stadtfest-Heft blickt er zurück auf seinen Werdegang: „Steht man vor meinen Zeichnungen oder Gemälden, so glaubt ja kaum jemand, dass ich das Handwerk des fotorealistischen Zeichnens wirklich mal erlernt habe.“ Mittlerweile sind seine häufig knallbunten Bilder „voller Direktheit und kraftvoller Gestik“. Die Besucher des Stadtfests können Volkmann bei einer Kunstaktion über die Schulter schauen. 

Für die Kinder ist ganztägig das feuerrote Spielmobil von Schubidu vor Ort. Caroline Tillmann schminkt Kinder, die einmal ganz anders aussehen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare