Stadtfest war eine „tolle und runde Sache“

+
Der Shanty-Chor gestaltete das Stadtfestprogramm mit, anschließend gönnten sich die Sänger ein kühles Getränk. Bedingt durch den Sonnenschein war bei den meisten Besuchern gute Laune angesagt.

Werdohl - „Es war eine tolle, runde Sache“, bilanziert Susanne Macaluso. Die Mitarbeiterin des Stadtmarketing Werdohl ist mit dem Verlauf des Stadtfestes rundum zufrieden: Trotz sommerlicher Hitze sei die Innenstadt sehr gut besucht gewesen – und: „Die Menschen waren gut gelaunt und hatten Spaß.“

Vor allem das Programm von und für Jugendliche auf dem Colsman-Platz kam gut an. „Für Jugendliche war das ein Highlight“, sagt Macaluso mit Blick auf den Tanzworkshop mit Housedanceweltmeister Adnan Artist. Das Team des Jugend- und Bürgerzentrums werde mit Artist in Kontakt bleiben, eventuell könnten weitere Aktionen mit dem Housedanceweltmeister in Werdohl stattfinden.

Generell seien alle Mitmachaktionen gut angenommen worden. „Die Kinderspiellinie war den ganz Tag über immer rappelvoll“, stellt Susanne Macaluso fest. Und auch die Werdohler Künstlerin Annette Kögel – sie hatte Groß und Klein dazu eingeladen, ein Gemeinschaftskunstwerk zu gestalten – konnte sich über Teilnehmermangel nicht beklagen. „Die Resoanz war gut, die Leute mussten teilweise warten, bis sie an der Reihe waren“, berichtet Kögel. Dennoch seien noch Styrodur-Quader übrig, die mit Farben gestaltet werden könnten. „Ich habe die Grundschulen angesprochen. Wenn dort Interesse besteht, werde ich das Projekt mit den Kindern weiterführen“, sagt die Werdohlerin. Wie berichtet, soll das fertige Relief seinen Platz in der Stadtbücherei finden.

Sehr zufrieden ist auch Astrid Bauriedel vom Jugend- und Bürgerzentrum. Mit Unterstützung der Jugendlichen und vieler Eltern hat sie im Rahmen des Festes Kuchen und Torten verkauft. „Wir mussten etwas umplanen, denn für Sahnetorten war es einfach zu heiß“, sagt Bauriedel. Dennoch sei ein Großteil der süßen Leckereien verkauft worden. „Besonders viele Senioren haben sich Kuchen zum Mitnehmen geholt“, erzählt sie. Der Erlös der Aktion – 209 Euro – soll syrischen Flüchtlingen zugute kommen. „Allerdings werde ich diesen Betrag noch auf 300 Euro aufstocken“, kündigt die Jugendzentrumsmitarbeiterin an.

Dass es auch im kommenden Jahr ein Stadtfest in Werdohl geben soll, steht – insbesondere nach diesem Erfolg – für Susanne Macaluso fest. „Allerdings müssen wir uns rechtzeitig um ein Konzept bemühen, denn der Brüninghaus-Platz steht wegen des Umbaus dann nicht zur Verfügung“, stellt sie fest.

Das Bühnenprogramm, das am Pfingstsamstag dort geboten worden sei, habe vielen Besuchern erneut sehr gut gefallen. Auch deshalb will sich die Mitarbeiterin des Stadtmarketings bereits im Herbst mit allen Beteiligten zusammensetzen, um eine Lösung für das Stadtfest 2015 zu finden. - von Carla Witt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare