Stadt und VDM verhandeln über Parkplätze

+
Einer der außer Betrieb genommenen Parkscheinautomaten an der Brüderstraße.

WERDOHL - Die Verhandlungen zwischen der Stadt und VDM als Eigentümer des Rathaus-Parkplatzes sind (wie berichtet) immer noch nicht endgültig abgeschlossen. So lautet die offizielle Erklärung aus dem Rathaus. Wie aus einem der Redaktion vorliegenden Protokoll nach einem Gespräch zwischen Vertretern der Stadt und VDM vom 21. Januar hervorgeht, hat VDM „in einer Präsentation einen Bedarf an rund 550 Parkplätzen reklamiert, der ohne die aktuell öffentlichen Verkehrsflächen nicht gedeckt werden kann, wobei sich die Probleme auf die Zeit der Schichtwechsel beschränken.“

Und weiter heißt es aus Sicht der Verwaltung: „Mit den derzeit an uns verpachteten rund 70 Parkplätzen wäre eine Bedarfsdeckung darstellbar.“ Als Grundlage für eine tragfähige Lösung sei bei diesem Gespräch vom 21. Januar (das schon am 16. Dezember 2013 vereinbart wurde) der nachfolgende Vorschlag unterbreitet worden. 

Zitat: „Die VDM-Flächen werden – ganz oder teilweise – gemeinsam mit der Rathausfläche in dem Sinne bewirtschaftet, dass sie von den Mitarbeitern beider Häuser genutzt werden dürfen, wobei die kostenfreie Parkerlaubnis für VDM-Mitarbeiter durch VDM ausgestellt wird. Auf dem VDM-Parkplatz jenseits der Rathausbrücke würde dann ein weiterer Parkautomat aufgestellt, wobei wir (die Stadtverwaltung) aufgrund der sehr entspannten Situation im Grasacker davon ausgehen, dass sich dort kaum jemand hin verirren wird.“

Weitere Investitionen – abgesehen von einer zusätzlichen Beschilderung – wären laut Protokoll auf beiden beteiligten Seiten nicht notwendig. Als zusätzlicher Anreiz solle verstanden werden, wenn ein unbestimmtes Kontingent an Ausweisen für den Parkbereich Grasacker angeboten werde. In diesem Zusammenhang sei von VDM angeregt worden, eine allgemeine Parkerlaubnis für die Bereiche VDM, Rathausparkplatz und Grasacker auszustellen – dies zur Vermeidung von Bevorzugungsdiskussionen in der Belegschaft.

Auch an anderer Stelle gibt es Klärungsbedarf in Sachen Parkraumbewirtschaftung. Laut Satzung sollte lediglich der kleine Parkplatz oberhalb der Jahnturnhalle mit in das Konzept einbezogen werden, nicht aber die Brüder- und Rudolfstraße. Gleichwohl wurden auch dort Automaten aufgestellt. Die jedoch sind zwischenzeitlich verklebt und mit dem Hinweis „zur Zeit außer Betrieb“ versehen worden. - Rainer Kanbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.