Sicherheitsdienst auf Streife an Sommer-Wochenenden

+
Die Stadtverwaltung mit Ordnungsamtsleiterin Andrea Mentzel, Bürgermeisterin Sivlia Voßloh und Fachbereichsleiter Bodo Schmidt (von rechts) arbeitet diesen Sommer mit der Citystreife von MKW-Geschäftsführer Rolf Wilmink (links) zusammen.

Werdohl - Ab dem Pfingstwochenende bis Ende Oktober wird ein privater Sicherheitsdienst aus Plettenberg im Auftrag der Stadt neuralgische Plätze vornehmlich in der Innenstadt kontrollieren. Bürgermeisterin Voßloh stellte die Einzelheiten des Vertrags mit Rolf G. Wilmink von der MK-Wirtschaftsdienst GmbH aus Plettenberg vor.

Die Citystreife wird nur an Wochenenden und nur in den Sommermonaten im Stadtgebiet unterwegs sein. Fachbereichsleiter Bodo Schmidt erklärte, dass das städtische Personal für die Überwachung an Wochenende nicht ausreiche. Die Außendienstmitarbeiter des Ordnungsamtes seien von Montagfrüh bis Samstagmittag auch in den Abendstunden unterwegs. In vielen Fällen gingen auch Bodo Schmidt und Andrea Mentzel in Einsätze. Eine gezielte Kontrolle an den Wochenenden gelinge damit aber nicht.

Schmidt erklärte, dass sich schon im vergangenen Sommer die Besorgnisse von Bürgern gehäuft hätten. Es sei vielfach Klage geführt worden über unangemessenes Verhalten von Personen auf dem Goethe-Spielplatz, an bestimmten Stellen der Lennepromenade, im Ludwig-Grimm-Park und am Schulzentrum Riesei. Es gebe noch weitere solcher Plätze, die aber nicht benannt werden sollen. Schmidt habe persönlich die Erfahrung gemacht, dass eine unmittelbare Ansprache der Personen eine gewisse Wirkung zeige. „Das wirkt aber immer nur für kurze Zeit“, so Schmidt. Für ein dauerhaftes Im-Auge-Behalten fehle der Stadt Personal. Diese Aufgaben wird am 1. Juni die Firma MK-Wirtschaftsdienste übernehmen. „Der Vertrag ist für die Stadt günstiger als eigene Kräfte einzustellen“, so Schmidt.

Ordnungsamtsleiterin Andrea Mentzel erinnerte daran, dass es schon Versuche ähnlicher Art gegeben hatte. Die drei eingestellten 450-Euro-Kräfte seien damals nicht effizient genug gewesen. Eine Zusammenarbeit mit einem anderen privaten Sicherheitsdienst in früheren Zeiten war unbefriedigend und wurde aufgegeben.

Mit Rolf Wilmink greift die Stadt auf einen erfahrenen Partner zurück. Das Unternehmen ist seit 1989 am Markt. Seit 2007 liefe die City-Streife in Attendorn. Engagiert sind die Leute von Wilmink auch in Plettenberg, Meinerzhagen, Kierspe und Herscheid. In Werdohl ist das Unternehmen schon lange im Objektschutz im Einsatz. Der Sicherheitsdienst wird auch vom Werdohler Stadtmarketing beim Stadtfest und bei Genuss am Fluss eingesetzt.

„Unsere drei Aufgabenbereiche sind immer die Vermeidung von Vermüllung, Sachbeschädigung und Ruhestörung“, so Wilmink. Die City-Streife könne flexibler als städtische Angestellte sein. Bei regnerischen Samstagen sei weniger Personal im Einsatz als bei schönen Sommerwochenenden. Die Polizei begrüße diese Zusammenarbeit. „Wir sehen nur Vorteile bei diesem dritten Partner der Ordnungspartnerschaft Werdohl“, so Schmidt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare