Stabilere Hingucker

+
Erwin Kroher, Ingo Duisberg und Manfred Hoh (von links) freuen sich über den reparierten Hingucker.

WERDOHL -  Längere Zeit musste Werdohl ohne die vier Hingucker auskommen, jetzt sind die ersten beiden Metallrohre wieder installiert: Manfred Hoh vom Arbeitskreis Tourismus bedankte sich gestern bei Erwin Kroher. Der ehemalige Werdohler, der heute in Sundern wohnt, hatte über den Bürgerstammtisch erfahren, dass die vier Hingucker von Unbekannten demoliert worden waren – und die Reparatur übernommen.

„Kroher ist ein Werdohler Urgestein und wir sind froh, dass er diese Aufgabe übernommen hat und die Hingucker jetzt sogar noch stabiler sind als zuvor“, betonte Hoh.

Der Ex-Werdohler Erwin Kroher bedankte sich seinerseits bei Kunstschmied Ingo Duisberg, den Verantwortlichen der Werdohler Pumpenfabrik, des Schrotthandels Menshen und der Firma S+O: „Sie haben mir das Material zur Verfügung gestellt.“

Die Idee der Hingucker stammt ursprünglich aus Südtirol, erinnerte Manfred Hoh. Wer durch eines der fest installierten Metallrohre schaut, richtet seinen Blick automatisch auf eine der Besonderheiten in der Stadt Werdohl: den frisch sanierten Bahnhof, das Lenneken, den Riesenberg oder den Remmelshagen. Auf einer Metalltafel unterhalb des jeweiligen Hinguckers finden Interessierte Informationen zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten.

Von Carla Witt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.