Spiel, Spaß und Trödel beim Werkstattfest

WERDOHL ▪ Der ein oder andere Sonnenschirm und Pavillon musste dran glauben. Dafür waren die Windböen zu stark, die immer wieder mal über den Platz fegten. Doch das war auch die einzige Unruhe beim Werkstattfest der Märkischen Werkstätten.

Betriebsleiter Armin Haase und sein Team freuten sich über viele Besucher, die den Weg an die Gewerbestraße gefunden hatten. Für die mehr als 100 Behinderten, die in den Werkstätten arbeiten, sei das Sommerfest das Highlight des Jahres. Und das sah man ihren Gesichtern an. Sie feierten mit Familien und Freunden, aber auch zahlreichen Werdohlern ohne direkten Bezug zur Einrichtung.

Ein großer Trödelmarkt sorgte auf dem gesamten Gelände für ein buntes Bild. Manches Schnäppchen war da zu ergattern, denn die Preise waren niedrig, das Angebot abwechslungsreich. Ob die Lampe für zwei Euro oder das hübsche Puppenbettchen für wenig mehr – die Geschäfte liefen nicht überragend, aber für die meisten doch zufriedenstellend.

Eröffnet wurde das Werkstattfest mit einer Play-Back-Show, auf die sich die Behinderten besonders gefreut hatten und die allen einen Riesenspaß machte. Auch später noch erklomm der eine oder andere die Bühne und griff zum Mikrophon.

Mit dem Wind zu kämpfen hatten dagegen die Kinder, die mit Feuereifer T-Shirts bemalten. Umlagert war auch der Fahrsimulator, an dem große und kleine Gäste ihre Fahrkünste testen konnten. Zum Verschnaufen und Stärken gab es reichlich Gelegenheit. Über das Gelände verteilt lockten die kulinarischen Stände mit Gegrilltem, leckeren Salaten, Torten und Eis. Vor allem die Schattenplätzchen waren begehrt, denn am Mittag wurde es richtig warm – ideale Voraussetzungen für das gelungene Fest.

Viele Abnehmer gab es für die Lose der attraktiven Tombola. Bis zum Ende des Tages kam so einiges in die Kasse. Der Erlös geht an die Arbeitsgruppen der Märkischen Werkstätten, die damit ihre Ausflüge finanzieren.

Schon jetzt freuen sich alle auf den zweiten Höhepunkt des Jahres. Im Herbst wird es einen Adventsbasar geben. „Das war ein großer Erfolg“, berichtete Armin Haase am Samstag: „Viele haben sich direkt für das nächste Jahr angemeldet. Da müssen wir ihn ja wiederholen.“ ▪ higo

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare