Nasse Füße, rauchende Köpfe

Das Team aus vier Schülern, einem Lehrer und Ulrich Betten als Stadtpaten musste sein Geschick unter Beweis stellen.

WERDOHL - Sportlich ging es Dienstag an der Albert-Einstein-Gesamtschule zu. Dort war das „Spiel-ohne-Grenzen“-Mobil des Ruhrverbandes zu Gast, um den Schülern zwei Stunden Showatmosphäre zu bieten.

Der Ruhrverband feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen in Form einer Quiztour durch die Städte und Gemeinden in seinem Verbandsgebiet. Im Stil der legendären TV-Show „Spiel ohne Grenzen“ werden an insgesamt 40 Schulen zwischen Winterberg und Duisburg Aktions-und Quizrunden veranstaltet. Die Schulen bildeten dafür Teams aus Schülern und Lehrern, die, unterstützt von einem Stadtpaten, in fünf Spielen möglichst viele Punkte sammeln müssen. Die sechs Teams mit den meisten Punkten kommen ins Finale, das am Sonntag, 14. Juli, im Rahmen des Seefests „Sorpe in Flammen“ an der Sorpetalsperre stattfindet. Die Gewinnerschule erspielt 5000 Euro für den eigenen Förderverein und weitere 5000 Euro für ein soziales Projekt in der Heimatstadt.

Für die Albert-Einstein-Gesamtschule gingen Carolin Rosner (Klasse 7), Leon König (Klasse 6), Kerstin Groll (Klasse 9) und Malte Niggemann (Klasse 10) sowie ihr Sport- und Biologielehrer Sven Stocks an den Start. Als Stadtpate stand ihnen Ulrich Betten zur Seite, der im Rathaus für Schule, Kultur und Sport zuständig ist.

In der ersten Spielrunde musste das Team gutes Gehör beweisen: Insgesamt zehn Geräusche, die alle etwas mit Wasser zu tun hatten, sollten richtig bestimmt werden. Die Antwortmöglichkeiten reichten von der Toilettenspülung bis zum Ententeich.

Auch die übrigen Schüler, die sich rund um das Spielmobil versammelt hatten, um ihre Mitschüler anzufeuern, duften mitraten und so als Joker fungieren. Im zweiten Teil war Geschicklichkeit gefragt: Mit Hilfe einer Plane musste das Team möglichst viel Wasser durch einen Parcours transportieren und in einen Zylinder füllen – und das möglichst schnell.

Danach galt es ein Bilderrätsel zu lösen, bevor es wieder sportlich zuging: Im vierten Spiel musste ein Tablett mit Wasserbechern möglichst tropffrei über Hürden transportiert werden. Zum Abschluss der Quizshow mussten Schüler und Lehrer ihr Wissen über den Ruhrverband unter Beweis stellen.

Am Ende erreichte das Team der Albert-Einstein-Gesamtschule insgesamt 3893 Punkte und liegt damit zur Zeit auf Platz 13 von 40.

Von Laila Weiland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare