Freie Fahrt auf der Stadtbrücke

Die Mitarbeiter der Firma Hitzblech haben am Dienstag die Fahrbahnmarkierungen auf den neuen Asphalt aufgebracht.

Werdohl - Ab Mittwoch – eine Woche später als ursprünglich geplant – soll die Stadtbrücke wieder befahrbar sein.

„Zunächst muss noch die Beschilderung zur Seite geräumt werden. Ab circa 8 Uhr ist dann wieder alles frei“, sagte Ingeborg Kurlandt von der Tiefbauabteilung der Stadt Werdohl  am Dienstagmorgen. Zu dieser Zeit waren die Mitarbeiter der Firma Hitzblech gerade damit beschäftigt, die Fahrbahnmarkierungen auf die neu asphaltierte Fläche aufzubringen. 

Die Stadtbrücke war seit Ende Juli gesperrt. Der Kanal wurde auf einer Länge von etwa 45 Metern erneuert. Circa 100 000 Euro hat die Stadt Werdohl in diese Maßnahme investiert. 

Die bauausführende Firma Ossenberg aus Neuenrade lag gut im Zeitplan. Auch ein Wasserrohr, das bei Verdichtungsarbeiten geplatzt war, konnte daran nichts ändern. Dass es schließlich doch zu einer Verzögerung kam, war Lieferproblemen geschuldet – dadurch hatte sich die Fertigstellung der neuen Asphaltschicht verzögert.

Verkehrsteilnehmer müssen sich im Bahnhofsviertel allerdings auf weitere Behinderungen einstellen: Ein Kanalschacht an der Bahnhofstraße soll noch erneuert werden. Außerdem ist geplant, einen Kanalabschnitt im Lennevorland nach dem Inliner-Verfahren zu sanieren. Zu größeren Verkehrsbehinderungen könnte es in den Herbstferien kommen, wenn die Fahrbahn der Inselstraße im Bereich des Edeka-Marktes saniert wird.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel