Sperrung der B 236 und Gleisarbeiten gleichzeitig

Erklärten die Baumaßnahmen auf der Ruhr-Sieg-Strecke: Anja Kilimann (Verkehrskoordinatorin Abellio), Markus Stirnberg (Geschäftsführung Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Südwestfalen), Torsten Lux (Leiter Verkehrsmanagement Abellio Hagen und Ernst Klettke (leitender Bauüberwacher DB Netz in Hagen).

WERDOHL/PLETTENBERG ▪ Das versprechen beglückende Verkehrsverhältnisse zu werden: Die Ruhr-Sieg-Bahnstrecke wird gesperrt und die Bundesstraße 236 ist zur gleichen Zeit halbseitig tot.

In der Nacht von Freitag, 6. Juli auf Samstag, 7. Juli beginnt die Deutsche Bahn AG um 22 Uhr mit der Erneuerung des Gleiskörpers der Strecke Plettenberg – Werdohl. Von da an fahren Sonderbusse im „Schienenersatzverkehr“ anstelle der Züge.

Vom Samstag, 7. Juli ab 22 Uhr, bis Sonntag, 8. Juli, 6 Uhr ist deshalb die B 236 im Bereich des Bahnübgergangs Plettenberg-Ohle (Brüninghausen) vollständig für den Verkehr gesperrt. Es ist also kein Straßenverkehr zwischen Ohle und Teindeln möglich. Die ausgeschilderte Umleitung führt weiträumig über Plettenberg-Eiringhausen, Allendorf, Amecke, Langenholthausen, Neuenrade und Werdohl. In diese Sperrung geraten die Busse des Schienenersatzverkehrs, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag ebenfalls umgeleitet werden müssen.

Seitens der Deutschen Bahn sind noch weitere Sperrnächte geplant, die aber noch bekanntgegeben werden. Das Umleiten der Ersatzbusse dürfte also häufiger erforderlich sein.

Der Landesbetrieb Straßenbau.NRW beginnt am Samstag, 7. Juli, obendrein mit dem nächsten Bauabschnitt der Deckenbauarbeiten auf der B 236 im Bereich des Bahnüberganges und den Felssicherungen zwischen Bahnübergang Brüninghausen und Schloss Brüninghausen. Die Deckenbauarbeiten dauern voraussichtlich bis zum 20. August, die Felssicherung bis zum 6. August. Der Verkehr wird unter halbseitiger Sperrung der Fahrbahn an den jeweiligen Bauabschnitten vorbeigeführt. Auch in diese Behinderung geraten die Busse des Schienenersatzverkehrs hinein.

Als wenn das alles nicht reichte, wird parallel dazu auf der B 236 im Bereich Siesel ebenfalls eine Felssicherung durchgeführt, auch hier wird der Verkehr halbseitig am Baubereich vorbeigeführt. Auch in diese Baustelle geraten die SEV-Busse.

Nicht weniger als zwölf Ersatzbusse, fast rund um die Uhr im Einsatz, hat Abellio angemietet, um die ausfallenden Reisezüge zu ersetzen, rechnete am Dienstag Torsten Lux als Leiter des Abellio-Verkehrsmanagements vor. Pro Zug werden ersatzweise zwei Gelenkbusse gebraucht. Die Fahrzeuge werden vom Busverkehr Ruhr-Sieg, von Frettertal-Reisen und Zacharias-Reisen gestellt. Größtenteils sind Gelenkbusse im Einsatz. Fahrräder können nur sehr eingeschränkt „mit Glück“ transportiert werden, Gepäck kann verstaut werden.

Die erste Baustellenphase auf der Ruhr-Sieg-Strecke ist von Freitag, 6. Juli bis zum 14. Juli auf dem Streckenabschnitt Altena – Lennestadt-Grevenbrück geplant, dort werden Weichen- und Gleiserneuerungen durchgeführt sowie die Straßenüberführung in Finnentrop neu gebaut. Dabei gibt es eine Streckensperrung mit Schienenersatzverkehr für die Linien RE 16 und RB 91 zwischen Altena und Lennestadt-Grevenbrück. Die zweite Baustellenphase läuft vom 14. Juli bis zum 6. August unter denselben Bedingungen.

Die dritte Baustellenphase vom 6. bis 20. August betrifft den Streckenabschnitt Plettenberg – Lennestadt-Grevenbrück mit Schienenersatzverkehr für die Linien RE 16 und RB 91 zwischen Plettenberg und

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare