Sperrung der B 236: Falsches Datum

Werdohl -  Anfang der Woche wurden unter anderem auch auf der Rathausbrücke Hinweisschilder auf die bevorstehende Sperrung der Bundesstraße 236 nach Altena aufgestellt, doch dort wurde (wie übrigens in Neuenrade auch) ein falsches Datum mitgeteilt. Irrtümlich ist dort von StraßenNRW der 28. Mai vermerkt worden, tatsächlich wird die Durchfahrt zwischen Altena und Werdohl ab Dienstag nach Pfingsten, 26. Mai, für den Fahrzeugverkehr vollkommen gesperrt sein.

Dieses Datum wird auch schon seit Wochen von StraßenNRW so kommuniziert. Die falsche Datumsangabe hat natürlich bei vielen Autofahrern für Verwirrung gesorgt, in den sozialen Netzwerken wird diskutiert, welcher Termin denn nun der richtige ist.

Die Vollsperrung wird ab dem 26. Mai voraussichtlich bis Ende der Sommerferien andauern. Auf Altenaer Gebiet ist eine Stützmauer zur Bundesstraße dem Einsturz nahe und muss umfangreich abgesichert werden. Die Baustelle ist bereits eingerichtet und ist derzeit noch einspurig für den Fahrzeugverkehr befahrbar. Aufgrund der Bautiefe, der Enge der Baustelle und neuerer Sicherheitsvorschriften ist ab dem 26. Mai allerdings eine Vollsperrung unausweichlich. Die ersten zwei Tage nach Pfingsten werden Vermessungen vorgenommen, dafür muss die Straße schon gesperrt sein. Ab dem 28. Mai geht es los mit den umfangreichen Sanierungsarbeiten.

Umfahrungen, um nach Altena zu kommen, gibt es für Pkw über den Höhenweg und nach Rosmart hinunter ins Rahmedetal. Lkw müssen durch das Versetal fahren und dann über Lüdenscheid und das Rahmedetal nach Altena. Über die Höllmecke und Neuenrade nach Altena über den Kohlberg geht es auch nur für Pkw, Lkw können wie bisher über die Neuenrader Straße nach Neuenrade fahren, nach Altena geht es von dort aber nur über Deilinghofen und Hemer. Zwischen Neuenrade und Altena gibt es auch noch eine Verbindung für Pkw über den Nettenscheid.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.