Spender stehen Schlange

+
Die Freude über die Hilfsbereitschaft stand Ulrike Schiller (links) und ihrem Tafel-Team ins Gesicht geschrieben. Gerade hatten Sabine Jeßegus (2.v.l.) und Marion Ludowisy (2.v.r.) drei große Kartons voller Spielsachen am Kirchenpfad abgegeben. ▪

WERDOHL ▪ Die Spendenbereitschaft in der Bevölkerung für die Werdohler Tafel wächst. Das freut Ulrike Schiller und ihr Team, denn jede noch so kleine Zuwendung in Form von Lebensmitteln oder Geld trägt dazu bei, dass der zunehmenden Zahl der Bedürftigen wirksam geholfen werden kann.

Gestern war für das Tafel-Team ein besonderer Tag, denn sowohl Vertreter des Elternrates der St. Bonifatius-Kindertagesstätte in Eveking, als auch der Werdohler Bürgergemeinschaft (mit zwei Klappkisten voller Süßigkeiten-Tüten) und des Sozialverbandes (Geld) hatten sich mit Spenden im ehemaligen Kindergarten am Kirchenpfad angesagt. Hinzu kamen zahlreiche Privatleute oder Gruppen aus verschiedenen Ortsteilen, die kistenweise Weihnachtsgebäck, Süßigkeiten oder nützliche Dinge mitbrachten.

Sozusagen als „Gegenstück“ zur Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“, so die St. Bonifatius-Elternvertreterin Sabine Jeßegus, habe man die Eltern aufgerufen, mit ihren Söhnen und Töchtern die Kinderzimmer zu durchforsten, um zu sehen, ob und welches Spielzeug abgegeben werden könnte. Der größte Teil der Eltern habe mitgemacht.

Zusammengekommen sind drei große Pappkartons mit Spielzeug, Büchern, Puzzeln oder Stofftieren, die nun heute im Rahmen einer Sonderaktion bei der Tafel parallel zu den Weihnachtspäckchen an bedürftige Kinder verteilt werden sollen.

Weitere Päckchen können übrigens heute noch bis 13 Uhr abgegeben werden. Die Ausgabe an die Bedürftigen findet von 14 bis 16 Uhr am Kirchenpfad statt. Die nächste turnusmäßige Tafelausgabe folgt in der kommenden Woche.

Schon am frühen Freitagmorgen hatten sich mehrere Frauen der Caritas St. Michael im kleinen Pfarrsaal getroffen, um Päckchen für die „Aktion Weihnachtskiste“ zu packen. Zum dritten Mal schon haben die Caritas-Frauen diese Maßnahme durchgeführt – gedacht für Familien und einsame Menschen in der direkten Nachbarschaft und unter dem Motto „Freude schenken – für Menschen in Ihrer Nähe“. ▪ -ka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare