SPD-AG 60plus lässt Aktivitäten ruhen

+
Wolfgang Becker, Dieter Kohl und Dieter Gierse (v. l.) setzen ihre Hoffnungen nun auf den SPD-Ortsverein.

Werdohl - „Wir machen die Arbeitsgemeinschaft 60plus nicht dicht, wir lassen sie ruhen“, erklärte Wolfgang Becker am Dienstagnachmittag im Haus Werdohl. Diese Worte des bisherigen Sprechers der SPD-Seniorengruppe sorgten für rege Diskussionen im Rahmen der Jahreshauptversammlung.

Eine Lösung für das Nachfolgeproblem konnten die Anwesenden dennoch nicht finden. Becker erklärte, dass alle bisherigen Vorstandsmitglieder älter als 70 Jahre seien. Es sei keiner darunter, der die Arbeit des Sprechers weiter übernehmen könne und wolle. Das betonte auch Vorstandsmitglieder Dieter Kohl, der Becker für sein Engagement und die gute Arbeit dankte: „Wolfgang hat die Arbeitsgemeinschaft nach vorne gebracht. Interessenten für seine Nachfolge sollten sich darüber im Klaren sein, dass das Sprecheramt kein Sonntagsjob ist, den man nebenbei erledigen kann.“

Becker sieht nun der SPD-Ortsverein in der Pflicht. „Wir sind kein eigener Verein, sondern nur eine Arbeitsgemeinschaft, die aus dem Ortsverein resultiert. Deshalb ist nun der Ortsverein am Zug. Wir werden die Arbeit jetzt delegieren“, erklärte der scheidende Sprecher. Möglicherweise seien ja ehemalige SPD-Ratsmitglieder zur Mitarbeit im 60plus-Vorstand bereit. Vorstandsmitglied Dieter Gierse forderte alle Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft auf, Briefe, Fotos oder Postkarten an den Ortsverein zu senden. „Wir müssen bekunden, wie wichtig uns 60plus ist.“

Wolfgang Becker versprach, dass sich der Vorstand nun nicht komplett zurückziehen werde. „Wir werden weiter mit dem Ortsverein in Kontakt bleiben.“ Auch das Nikolauskegeln mit Kohl- und Mettwurstessen, das am 8. Dezember traditionell im Haus Werdohl stattfinden soll, werde der bisherige Vorstand noch organisieren. Für das kommende Jahr seien dann aber keine weiteren Veranstaltungen der AG 60plus geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.