Spaßiges Kräftemessen auf schlammigem Boden

Mit vereinten Kräften: Die Messdiener mit Pater Kamil an der Spitze gewinnen am Ende den Jugendpokal im Tauziehen. ▪

WERDOHL ▪ Saubere, trockene Kleidung brauchten die Teilnehmer am Sonntag nach dem Tauzieh-Wettbewerb beim Pfarrfest in Eveking. Wie der Pflug den Acker hatten die vier Teams den Bolzplatz durchgraben. Und dementsprechend sahen sie aus.

„23 Jahre hatten wir Sonne, diesmal Regen. Wir haben schon überlegt, unseren Schutzpatron Petrus Canisius abzuwählen“, scherzte Manfred Buchta, Mitglied des Kirchenvorstands, bei der Begrüßung des Publikums im „Versetaler Stadion“ unterhalb der Kirche. Trotzdem kristallisierte sich ein klarer Sieger heraus. Das Rennen machten die Ludemerter. Sie bekamen einen Pokal und 50 Euro. Über sechs Flaschen Sekt und einen Pokal für Platz zwei freuten sich die „Königlichen“ – Schützenkönig Udo Müller mit den Herren seines Hofstaats. Rang drei und damit drei Falschen Sekt bekam die Feuerwehr Eveking, die übrigens seit der Einführung des Wettbewerbs bislang jedes Jahr ein Team stellte. Der Jugendpokal ging an die Messdiener, die mit Pater Kamil an den Start gingen.

Mehr Bilder gibt es hier

Pfarrfest in St. Petrus Canisius 2010

Auch sonst hatte das Pfarrfest seinen Besuchern einiges zu bieten. Nach dem Familiengottesdienst am Morgen, warteten viele Stände auf die Gäste. Der Kirchenvorstand, der Gemeinderat und viele Vereine und Gruppen brachten sich mit ein.

Im Zelt der Messdiener konnten die jungen Gäste die Nadel im Heuhaufen suchen, eine hölzerne Kuh melken, am Glücksrad drehen und Preise gewinne. Außerdem verwandelten die Jugendlichen die Mädchen und Jungen mit Schminke in Schmetterlinge, Prinzessinnen und Piraten. Der Schubkarren-Hindernislauf musste wegen des schlechten Wetters ausfallen. Das Spiel ohne Grenzen für die Kinder wurde kurzerhand in den Kindertagesstätte St. Bonifatius verlegt.

Über 1000 Romane, Krimis und Sachbücher hatten Gemeindemitglieder für den Bücher-Flohmarkt im kleinen Pfarrsaal gespendet. Dort wurden sie pfundweise verkauft. Und das für den guten Zweck: Denn der Erlös soll den Opfern der Flutkatastrophe in Pakistan zukommen. „Der Erlös der übrigen Stände ist für den Erhalt des Pfarrzentrums bestimmt“, sagte Mitorganisator Manfred Buchta. Über zu wenige Besucher konnte er nicht klagen: „Unsere Stammgäste haben uns trotz des Wetters die Treue gehalten.“ Über die „starke Abordnung“ aus Neuenrade freute er sich besonders.

Caipirinha, Tequila Sunrise und Sex on the Beach standen auf der Getränkekarte der Cocktailbar. Mit den liebevoll gemixten und dekorierten Getränken sorgten Eva-Maria und Georg Andratschke aus der Gemeinde St. Michael für bunte Farbtupfer im ansonsten trüben und grauen Eveking. Mit bunten Lampions und Lichterketten hatten sie ihren Stand geschmückt. Erbseneintopf, Reibeplätzchen, Fritten und eine große Auswahl an Kuchen und Torten wurden gegen den Hunger angeboten.

Wer das Glück herausfordern wollte, kaufte Lose für die Tombola, bei der es als Hauptpreis ein Fahrrad zu gewinnen gab.

Georg Tausch und das Jugendblasorchester sorgten den ganzen Tag über für die musikalische Untermalung des Pfarrfestes. ▪ acn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare