Sparkasse: Pläne für Umbau

+

Werdohl - Am Montag wurde die Fassade der Hauptstelle der Sparkasse zur Freiheitstraße hin von einem Lüdenscheider Gerüstbauer eingerüstet. Wie Sparkassen-Sprecher Tomislav Majic auf Nachfrage unserer Redaktion mitteilte, handelt es sich dabei um eine energetische Sanierung des Flachdachs.

Das Dach werde nach den Richtlinien der aktuellen Energieeinsparverordnung gedämmt, so Majic. Gleichzeitig würden an dem Flachdach notwendige Reparaturen vorgenommen, hieß es. Die Arbeiten würden etwa vier Wochen in Anspruch nehmen, wenn nicht noch ein Wintereinbruch diesen Plan zunichte machen würde.

Die Kunden würden eigentlich nicht beeinträchtigt, so Majic. Lediglich ein kleiner Durchgang zwischen dem Sparkassen-Gebäude und der benachbarten Post-Verteilstelle müsste für die Dauer der Arbeiten geschlossen werden. Dort würden Container mit Baumaterial gelagert.

Ein Zusammenhang mit den Umbauplänen der Hauptstelle bestehe nicht, versicherte Majic. Man befinde sich nach wie vor in der Planungsphase, sagte er. Die Sparkasse wolle sich nicht an den bald bevorstehenden Umbau des Brüninghaus-Platzes anhängen, auch wenn ein Stück der Freiheitstraße ganz in Reichweite der Sparkasse umgestaltet werde. Die Sparkasse im Märkischen Kreis verfolge ihre eigenen Pläne für den Umbau, der ja vor allem im Inneren stattfinden werde. Auch zur möglichen Umgestaltung der Sparkassen-Tiefgarage gebe es keine neuen Ideen. „Der Umbau wird ohne Frage kommen“, so Majic auf Nachfrage. Ein Zeitpunkt sei aber nicht zu nennen. - Von Volker Heyn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.