Sparkasse Werdohl: Jürgen Brill wird Marktbereichsleiter

Jürgen Brill (Mitte) hat zu Beginn des Jahres die Leitung des Marktbereiches Werdohl übernommen. Sein Vorgänger Stefan Müller (links) und Vorstandsmitglied Mike Kernig gratulieren dem Werdohler.

WERDOHL -  Jürgen Brill, bisher stellvertretender Marktbereichsleiter und Kundenberater der Sparkasse Werdohl, hat zu Beginn des Jahres die Leitung des Marktbereiches Werdohl übernommen. Sein Vorgänger Stefan Müller wechselte nach Plettenberg und ist dort nun als Leiter des Marktsekretariats der Vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis tätig.

Gestern wurde Brill offiziell begrüßt und vorgestellt. „Jürgen Brill ist schon länger als ein Vierteljahrhundert in Werdohl. Die Kunden kennen und schätzen ihn“, betonte Vorstandsmitglied Mike Kernig. Er bezeichnete den 47-jährigen Werdohler als „jemanden, der unserer Sparkasse ein Gesicht gibt“. Brill begann seine Ausbildung zum Bankkaufmann im Jahr 1984 bei der damaligen Sparkasse Plettenberg-Werdohl. In den Folgejahren war er in verschiedenen Filialen und Bereichen der Sparkasse tätig. Durch Studien an der Sparkassenakademie in Münster erwarb er den Titel des Sparkassenbetriebswirtes.

Für die Kunden in Werdohl ändere sich durch den Personalwechsel nichts. Das betonte auch der neue Marktbereichsleiter: „An der bewährten Ausrichtung selbst wird sich sicherlich nichts verändern.“ Brill und sein Team – in der Sparkasse Werdohl sind derzeit 35 Personen beschäftigt – wollen den Kunden auch weiterhin als erfahrene und kompetente Ansprechpartner zur Seite stehen.

Der 45-jährige Stefan Müller, der im April 2009 die Leitung des Marktbereiches Werdohl übernommen hatte, nutzte die Gelegenheit, um sich bei den Kunden und Mitarbeitern für die Unterstützung und das Vertrauen zu bedanken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare