Natur pur auf dem Bauernhof Crone

+
Die Organisatoren Christian Crone (links) und Gerd Eppe, Mitarbeiter des Naturschutzzentrums Märkischer Kreis, haben das Programm des Apfelfestes erweitert. ▪

WERDOHL ▪ Duftende Reibeplätzchen, frischer Apfel-Federweißer oder Sauerländer Apfelbrand – das sind nur drei der kulinarischen Leckereien, die am kommenden Sonntag beim 17. Apfelfest angeboten werden. In diesen Tagen geht es auf dem Hof Crone in Werdohl-Dösseln, wo das Fest auch in diesem Jahr stattfindet, in die heiße Phase. Über 40 verschiedene Stände erwarten die Besucher wieder am Sonntag ab 10 Uhr. Das Angebot reicht von Handwerkstechniken, über eine Obstsortenausstellung bis hin zur Verbraucherberatung.

Landwirt Christian Crone, der das Fest in Kooperation mit Gerd Eppe, Mitarbeiter des Naturschutzzentrums Märkischer Kreis, organisiert, freut sich schon sehr auf die Veranstaltung. „Wir machen uns jedes Jahr viel Mühe mit dem Fest und freuen uns immer sehr, dass die Veranstaltung so gut angenommen wird“, sagte Crone. Auch 2012 engagieren sich wieder viele Vereine aus der Region und präsentieren ihr Angebot.

In diesem Jahr erwartet die Besucher auch ein paar Neuerungen. Beispielsweise wird die Handwerkskunst durch den Stuhlflechter Emil Schaak erweitert. Das Programm des Kindergartens Budenzauber ist nun um einen Kettcar-Parcour reicher und Karl-Heinz Tacke von der Jagdkreisgruppe fährt am Sonntag mit seiner rollenden Waldschule vor. Dort können sich die kleinen Gäste auf die Spuren der Natur begeben, fast 80 präparierte Tiere bestaunen und den Wald durch Info-Material besser kennenlernen. Karl-Heinz Tacke, der mit der Waldschule im letzten Jahr fast 1000 Schulkinder informierte, freut sich, die Kinder näher an die Natur heranzuführen und ist für alle Fragen rund um den Wald und dessen Tiere offen.

Wer sich noch einen eigenen Obstbaum zulegen möchte, könnte am Stand der Baumschule Blume & Langanki fündig werden – sie bieten Obstgehölze aus der Region an.

„Wir freuen uns auch, dass die Natur- und Umweltschutz-Akademie Recklinghausen bereits zum dritten Mal Mitorganisator des Festes ist“, berichtete Gerd Eppe. Das bedeute, dass das Fest für sich spreche und sich auch über die Grenzen des Sauerlandes hinaus einen Namen gemacht hat. Für Sonntag erwarten die Organisatoren nach eigenen Angaben wieder „viele hundert Besucher“. Die Jugendfeuerwehr Werdohl übernimmt vor Ort gegen eine kleine Gebühr den Parkplatzdienst. Auch der Bürgerbus fährt das Apfelfest wieder für einen Euro pro Strecke an. ▪ aka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare