Bestattungskultur ist im Wandel

+
„Ruhe in Frieden“ – klassische Bestattungen werden in Deutschland immer weniger gewünscht. ▪

WERDOHL ▪ Einen Mitmenschen zu bestatten, gehört zu den ältesten Kulturleistungen der Menschheit. „Doch die Trauerkultur in Deutschland ist im Wandel“, sagt der Werdohler Bestatter Dieter Eckhardt.

Viele Menschen würden heute keinen Wert mehr auf eine klassische Beerdigung mit Pfarrer und festen Ritualen legen, sondern würden sich einen persönlicheren Umgang mit der Trauer und dem Tod wünschen. Auch bei den Bestattungen selbst gebe es neue Entwicklungen.

Anlässlich des Ewigkeitssonntages beschäftigen wir uns am Samstag in unserer Printausgabe mit dem Thema „Tod und Trauer“.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare