Sonderausstellung über Arnold Menshen

Der frühere Ehrenbürger Arnold Menshen starb 2012. Jetzt widmet ihm der Heimat- und Geschichtsverein eine Sonderausstellung.

Werdohl - Der verstorbene Werdohler Ehrenbürger Arnold Menshen ist Thema einer Sonderausstellung des Werdohler Heimat- und Geschichtsvereins Werdohl im März im Kleinen Kulturforum.

„…immer Werdohler geblieben, Unternehmer, Sportler, Mäzen; Leben und Wirken des Werdohler Ehrenbürgers Arnold Menshen (1928 bis 2012) lautet der Titel der Ausstellung, die zurzeit gemeinsam mit dem Historiker Dr. Oliver Schulz vorbereitet wird. Damit würdigt der Heimat- und Geschichtsverein nach den Ausstellungen 2009 über den früheren Landrat Fritz Thomeé und 2013 über Dr. Hans Vossloh auch den dritten Ehrenbürger der Stadt Werdohl.

Arnold Menshen erhielt am 28. Mai 2004 die Ehrenbürgerschaft der Stadt Werdohl, am 3. Oktober 2005 wurde ihm der Ehrenring der Stadt Neuenrade verliehen. Neben der Biographie Arnold Menshens soll es in der Ausstellung auch um die Geschichte der von ihm gegründeten Unternehmen, seine Aktivitäten in Werdohler Vereinen und um sein vielfältiges Engagement als Sponsor und Förderer gehen. Dabei sollen auch manche mit seiner Person verbundenen Anekdoten in Erinnerung gerufen werden.

Hierfür hat der vom Heimat- und Geschichtsverein gebildete Arbeitskreis, dem Manfred Wolf, Heinz Rohe, Udo Böhme, Sabine Böker-Tiemann, Barbara Funke, Carsten Clever und Dirk Hoffmann angehören, zahlreiche Exponate zusammengetragen. Es wird auch eine Begleitveröffentlichung von Dr. Schulz im Süderländer Volksfreund geben. Vorsitzender Heiner Burkhardt bedankt sich für die Unterstützung der Familie sowie von den Mitarbeitern verschiedener „Menshen-Firmen“.

Die Ausstellung wird am 8. März um 11.30 Uhr eröffnet und bis zum 29. März gezeigt werden. Über weitere Einzelheiten zu Ausstellungsinhalten und Öffnungszeiten werden wir demnächst berichten. Wer noch weitere zeigenswerte Exponate zum Thema hat, kann sich in Werdohl mit Manfred Wolf (Tel. 0 23 92/1 32 20) und in Neuenrade mit Heinz Rohe (Tel. 0 23 92/6 16 46) in Verbindung setzen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare