Aktion beginnt am 28. Juni

Sommerleseclub in Werdohl: Das sind die Neuerungen

Büchereileiterin Katharina Bode zeigt an einem Beispiel, wie man den Inhalt eines Buches auch kreativ wiedergeben kann. Auch für solche Dioramen im Schuhkarton erhalten Teilnehmer des Sommerleseclubs Stempel in ihrem Logbuch.
+
Büchereileiterin Katharina Bode zeigt an einem Beispiel, wie man den Inhalt eines Buches auch kreativ wiedergeben kann. Auch für solche Dioramen im Schuhkarton erhalten Teilnehmer des Sommerleseclubs Stempel in ihrem Logbuch.

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Stadtbücherei Werdohl an der landesweiten Aktion „SommerLeseclub“ (SLC). Das Projekt zur Förderung der Lese- und Schreibkompetenz junger Menschen steht in diesem Jahr unter dem Motto „Lesen macht Spaß“.

Das Motto gilt vor allem, wenn man gemeinsam mit anderen liest. Daher können sich im Sommerleseclub Lese-Teams von zwei bis fünf Personen bilden und die Stadtbücherei als spannenden Ort entdecken. Alle können dabei mitmachen: vom kleinen Bruder über die große Cousine bis hin zu Oma und Opa. Aber natürlich können auch Einzelpersonen jeden Alters am Sommerleseclub teilnehmen. Anmeldetickets gibt es in der Stadtbücherei am Alfred-Colsman-Platz und auf der Internetseite www.sommerleseclub.de.

Der Ablauf des Leseprojekts ist in weiten Teilen wie gewohnt: Nach der Anmeldung können sich die Teilnehmer ab Montag, 28. Juni, in der Stadtbücherei Bücher oder Hörbücher ausleihen. Ihre Nachweise für gelesene Bücher oder gehörte Hörbücher sammeln die Teilnehmer als Stempel in einem Logbuch, das bis zum 11. August in der Stadtbücherei abgegeben werden muss. Bei mindestens drei Stempeln erhalten sie eine Urkunde und freien Eintritt zur abschließenden Kino-Veranstaltung am Samstag, 14. August.

Es gibt erstmals Kreativbausteine

In diesem Jahr gibt es aber auch einige Neuerungen. „Wir arbeiten erstmals mit Kreativbausteinen“, sagt Büchereileiterin Katharina Bode. Das bedeute, dass sich die Leser mit dem Inhalt der Bücher auch kreativ auseinandersetzen können. „Sie können beispielsweise eine Leselaterne anfertigen oder die Lieblingsszene aus einem Buch in einem Schuhkarton nachstellen“, erläutert Bode. Beispiele dafür können in der Stadtbücherei besichtigt werden. Und auch eine Abenteuerreise durch Werdohl gehört zu den Kreativbausteinen, für die es ebenfalls einen Stempel ins Logbuch gibt.

Stadtbücherei: Bald wieder ohne Termin

„Voraussichtlich ab dem 5. Juli sind wieder Besuche ohne Termin möglich“, kündigte Stadtbücherei-Leiterin Katharina Bode an. Wegen der Corona-Pandemie kann die kommunale Bibliothek am Alfred-Colsman-Platz derzeit nur nach vorheriger Teminvereinbarung aufgesucht werden. Das soll sich aber bald wieder ändern, obwohl ein uneingeschränkter Bücherei-Besuch immer noch nicht möglich sein wird. Besucher müssen weiterhin an der Eingangstür klingeln, um eingelassen zu werden. „das ist wegen der Zugangskontrolle notwendig“, erklärt Bode. Es müsse gewährleistet sein, dass sich hineinkommende und herausgehende Besucher im engen Treppenhaus nicht begegnen.

Neu ist auch, dass Teilnehmer ihre Lese-Nachweise in einem Online-Logbuch dokumentieren können. In dieser digitalen Aufzeichnung können Teilnehmer nicht nur selbst gelesene Bücher bewerten, sondern im virtuellen Bücherregal auch nachschauen, was die Teammitglieder gelesen haben und sich inspirieren lassen. Wie das alles funktioniert, wird auf der Internetseite www.sommerleseclub.de in einem Video erklärt. Die Zugangsdaten zum Online-Logbuch erhalten Interessierte nach der Anmeldung von der Stadtbücherei.

Eines der Leuchtturmprojekte

Als eines der landesweit größten Leseförderprojekte zählt der Sommerleseclub seit 2005 zu den Leuchtturmprojekten des Kultursekretariats NRW. Gefördert wird der SLC vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

In Werdohl haben im vergangenen Jahr etwa 50 Kinder und Jugendliche am Sommerleseclub teilgenommen. „Das waren etwas weniger als in den Jahren zuvor“, blickt Katharina Bode zurück. Sie hofft, dass in diesem Sommer wieder mehr Teilnehmer Interesse an dem Projekt zeigen. Die Stadtbücherei ist auch in den Sommerferien zu den ganz normalen Zeiten geöffnet: montags und freitags von 8 bis 14.30 Uhr, dienstags und donnerstags von 9 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare