Büchereileiterin zufrieden

Sommerleseclub 2021: Mehr als 20.000 Seiten gelesen

Zur Abschlussveranstaltung des Sommerleseclubs 2021 waren am Samstag einige der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen mit ihren Eltern in die Stadtbücherei gekommen. Gemeinsam schauten sie sich unter anderem den Disney-Film „Raya und der letzte Drache“ an.
+
Zur Abschlussveranstaltung des Sommerleseclubs 2021 waren am Samstag einige der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen mit ihren Eltern in die Stadtbücherei gekommen. Gemeinsam schauten sie sich unter anderem den Disney-Film „Raya und der letzte Drache“ an.

Kino in der Stadtbücherei: Zum Abschluss des Sommerleseclubs lockte der Disney-Film „Raya und der letzte Drache“ am Samstag trotz hochsommerlicher Temperaturen zahlreiche Kinder, Jugendliche und ihre Eltern in die Bücherei.

Zugleich war es am Samstag letztmalig möglich, sein Leseclub-Logbuch oder seine Bastelarbeit bei Büchereileiterin Katherina Bode abzugeben.

„50 Mädchen, Jungen und Teams hatten sich angemeldet. 35 haben erfolgreich teilgenommen“, zog Bode eine erste Bilanz, bevor sie alle eingereichten Logbücher genauer studiert hatte. „Es waren in diesem Jahr auf jeden Fall mehr Mannschaften dabei“, hat sie für sich schon einmal einen positiven Effekt bemerkt.

Ein Mädchen übertrifft alle Teams

„Herausragend war aber ein Mädchen, das alleine mehr als jedes Dreierteam gelesen hat. Sie kam auf 21 Bücher und zusätzlich sechs Hörbücher.“ Ohne die zuletzt abgegebenen Listen durchgeschaut zu haben, überschlug die Büchereileiterin: „Insgesamt wurden in diesem Sommer weit mehr als 20 000 Seiten gelesen. Und alle Hörbücher, die angehört wurden, ergeben eine Spielzeit von immerhin mehr als sechs Tagen.“ Sie schob hinterher: „Das ist echt ganz ordentlich.“

Katharina Bode präsentiert zwei der eingereichten Bastelarbeiten, die Szenen aus den Lieblingsbüchern der Kinder und Jugendlichen darstellen.

Die Frage an die Kinder und Jugendlichen, warum sie so viel geschmökert haben, statt die Sonne zu genießen, beantworteten diese wie aus der Pistole geschossen mit dem Satz: „Weil Lesen einfach Spaß macht.“ Ein Mädchen erzählte zudem: „Ich habe zum Beispiel immer erst zwei Kapitel gelesen, bevor ich dann nach draußen gegangen bin.“ Ihre Freundin hatte ein anderes Vorgehen: „Ich habe meine Bücher mit ins Freie genommen.“

Aufwendig gestaltete Bastelarbeiten

Bode betrachtete unterdessen die abgegebenen Bastelarbeiten – Schuhkartons, in denen Szenen aus Lieblingsbüchern wiedergegeben werden. „Wie viel Zeit und Mühe die Kinder da reingesteckt haben, wie aufwendig auch die Details gestaltet wurden – das ist echt auffällig“, lobte sie hörbar begeistert. Bei diesen Worten zeigte die Büchereileiterin auf die Szenerie einer Schulklasse: „Da hat zum Beispiel lediglich einer die gestellte Mathe-Aufgabe falsch gelöst.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare