So soll in Werdohl der Glaube lebendig werden

+
Präsentieren die neue Veranstaltungsreihe: (von links) Sonja Birk, Steffen Cemberecki, Anja Wiedemann, Oliver Birk, Marlies Kanbach, Frank Wiedemann und Dirk Grzegorek.

Werdohl - Spürbar voller Elan demonstrieren die evangelischen Christen Werdohls im Spätsommer ihren Glauben.

Ab dem 4. September wollen sie mittwochs mit Referaten, Büfetts, Interviews und Livemusik an sieben Abenden aufzeigen, „wie der Glaube lebendig wird“, sagt Pfarrer Dirk Grzegorek. 

Dabei richtet sich das Angebot, so führt der Geistliche weiter aus, „an Menschen, die schon im Land des Glaubens unterwegs sind“. Oliver Birk fügt hinzu: „Wir wenden uns an vorrangig an junge Eltern.“ Organisiert haben die Veranstaltungsreihe, die als zusammenhängender Kurs konzipiert ist, die Evangelische Kirchengemeinde Werdohl, der Werdohler CVJM, sowie die Landeskirchlichen Gemeinschaften Eveking und Werdohl. Das Team hat ein Jahr an den Vorbereitungen gearbeitet. 

Wechselnde Interviewpartner

Grzegorek selbst wird an den sieben Abenden zu den Moderatoren gehören – ebenso wie Oliver Birk, Marlies Kanbach und Anja Wiedemann. Noch stehen nicht alle Moderatoren fest. Und auch die Referenten sind noch nicht in allen Fällen fest gebucht. Zu diesen gehört neben Grzegorek aber sicher auch Axel Boshamer. 

Die wechselnden Interviewpartner an den Mittwochabenden werden laut Grzegorek „Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben“ sein. Dazu gehören werden die Lüdenscheider Pfarrerin Monika Deitenbeck-Goseberg, die Werdohler Schulleiterin Britta Schwarze sowie die Werdohler Bürgermeisterin Silvia Voßloh. 

Mitmachen ist angesagt

Die Teilnehmer der Veranstaltungen werden sich auf jeden Fall nicht bloß zurücklehnen können, um den Input, der von der Bühne kommt, in sich aufzunehmen. Mitmachen ist angesagt. Grzegorek verdeutlicht: „Wir arbeiten in Tischgruppen, aber auch mal jeder einzeln für sich.“ Es würden keine vorgefertigten Antworten vermittelt, jeder Teilnehmer finde seine eigenen, für ihn passenden. 

Die Aktionswochen stehen unter dem Motto „Spürbar. Glauben. Leben.“, wobei den Teilnehmern verdeutlicht werden soll, wie sich ihr Glauben im Alltag bemerkbar machen könnte, wie er dort „spürbar“ werde. 

Glaube soll das Leben prägen

Ziel der Veranstaltungsreihe sei es, dass „der Glaube bei den Teilnehmern zunehmend das Leben prägt und ihr Handeln beeinflusst“, heißt es im Handbuch zur Kurskonzeption im Kapitel „Grundlagen“. Die „Spürbar“-Reihe baut übrigens auf die „Spur8“-Seminare auf, die die Evangelische Kirchengemeinde Werdohl 2015 angeboten hatte. 

Die ersten sechs Mittwoch-Abende finden dabei stets von 19 bis 21 Uhr statt. Das Abschlussfest startet bereits eine Stunde früher und findet an einem Samstag statt. Ort des Geschehens ist immer das Gemeindehaus an der Christuskirche in der Stadtmitte. 

Immer ein anderes Motto

Jeder Abend steht unter einem gesonderten Motto. Am 4. September lautet dieses zum Auftakt der Reihe „Beziehungsweise: Wer gehört zu mir“. Es folgen die Themen „Arbeitsam: Im Schweiße meines Angesichts“ (11. September), „Gewissenhaft: Entscheiden und handeln“ (18. September), „Bewegt: Von Hochzeiten und Tiefpunkten“ (25. September), „Erstaunlich: Was in mir steckt“ (2. Oktober), „Gemeinsam: Wozu die Kirche gut ist“ (9. Oktober) sowie „Spürbar-Fest: Gemeinsam feiern“ (12. Oktober).

Anmeldungen sind möglich bis Samstag, 31. August, bei Dirk Grzegorek, Tel.: 0 23 92 / 78 64, E-Mail: dirk.grzegorek@ekg-werdohl.de. Von Teilnehmern wird für Materialien und Verpflegung an allen sieben Abenden ein Beitrag von einmalig 10 Euro erhoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare