Das JBZ soll schöner werden

+
Mit Hammer und Meißel sind Paul (links) und Marcel im Hof zugange. Die achtjährigen Jungen nehmen zum wiederholten Mal am Ferienprogramm im JBZ teil und haben schon alles ausprobiert – die Arbeit draußen mit Werkzeugen macht ihnen jedoch am meisten Spaß.

Werdohl -  Das Osterferienprogramm im Jugend- und Bürgerzentrum (JBZ) geht in die zweite Runde: In dieser Woche haben sich 46 Mädchen und Jungen für Spiel und Spaß unter der Leitung von Tobias Chylka angemeldet. Die Angebote ähneln denen der vergangenen Woche, der Fokus liegt jedoch nicht auf Ostern, sondern auf Aktionen im Freien und der Verschönerung des JBZ.

Zur Unterstützung des zehnköpfigen Teams rund um Leiter Tobias Chylka ist Stadtjugendpfleger Michael Tauscher im JBZ aktiv. Er betreut die ganze Woche über ein größeres Projekt, mit dem er den Hof des Zentrums verschönern will. Er arbeitet mit den Kindern draußen im Hof, pflanzt Blumen, mörtelt und baut eine Mauer oder lässt die Sechs- bis Elfjährigen Löcher in den Boden meißeln. Gerade den Jungen gefällt der Umgang mit den Werkzeugen besonders. Viele von ihnen machen das nicht zum ersten Mal. „Ich war letzte Woche schon hier“, sagt der siebenjährige Jan-Lucas. Auch sein Freund und Bau-Kollege Angelo (9) kennt das JBZ. „Ich bin fast jede Ferien hier, da meine Mutter oft arbeiten muss. Es macht mir hier sehr viel Spaß.“

Neben den Arbeiten im Garten basteln die Kinder auch Namensschilder, spielen Billardturniere oder malen Mandalas. Für jeden ist etwas dabei. „Auch diese Woche stimmen wir uns auf die Wünsche der Kinder ab. Jeder kann das machen, worauf er Lust hat“, sagt Chylka. Er betreute am Dienstag die Töpferwerkstatt. Hier kann jeder seiner Fantasie freien Lauf lassen und beispielsweise ein Sparschwein töpfern, wie einige Jungs und Mädchen aus der Gruppe.

Für Mittwoch konnte Chylka erneut die Turnhalle am Köstersberg buchen und mit den Kindern dort aktiv sein.

Auch der Beauty-Salon wird in der zweiten Woche der Osterferien wieder genutzt. Fast alle Mädchen wollen sich von den Betreuern die Nägel bunt bemalen lassen. Die Jungs sind jedoch lieber draußen aktiv. „Bei dem schönen Wetter spielen wir Hockey oder Fußball“, betont Chylka.

Bei schlechtem Wetter gibt es aber auch genügend Alternativen. Ein Kinoraum, Tischkicker, Billardtische und die Holz- und Töpferwerkstatt stehen den Kindern immer zur Verfügung.

Die vergangene Woche war laut Chylka bereits ein voller Erfolg: „Kinder, Eltern und Betreuer waren alle zufrieden. Deshalb übernehmen wir vieles auch in dieser Woche.“

Nach den Osterferien starten die Planungen für das Ferienangebot im Sommer. Nach Anmeldung können Kinder zwei Wochen im JBZ verbringen.

Weitere Informationen zum JBZ und den Angeboten gibt es unter www.facebook.com/werdohl.jbz?ref=hl

Von Nathalie Kirsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare