Skifahrer klagen über zu wenig Schnee

Der neu gewählte Vorstand (v. l.): Herbert Brandt, Sigrid Lissek, Walburga Runig und Wolfgang Mertens. - Foto: Koll

WERDOHL - Mit immer mehr Problemen hat die Ski-Abteilung im TuS Jahn zu kämpfen. Zuerst meldete der Hofbesitzer der Wiese am Aschey, auf welcher die Abteilung ihren Skilift im Winter aufbaut, 2009 Eigenbedarf für die Hütte an, die die Skifahrer zuvor gerne nutzten. 2010 war dann besagter Skilift letztmalig in Betrieb. Und nun kommen auch noch massive Kostensteigerungen auf die Abteilung zu.

Folglich beschlossen die Abteilungs-Mitglieder am Freitagabend auf der Jahreshauptversammlung auch, dass es künftig nicht mehr lohne, den Skilift überhaupt zu betreiben.

Während aller Ortens über Frau Holle geklagt wird, stellte Walburga Runig, Vorsitzende der Ski-Abteilung fest, „in diesem Winter war ja auch kein Schnee da“. So habe der Einsatz des Liftes auch keinen Sinn gemacht. Umso weiter ist die Tragweite der Veränderung, wonach nun nicht mehr der Tüv sondern die Dekra zuständig für die Sicherheitsüberprüfungen der Anlage.

Die Kosten stiegen dadurch, so Runig, um 60 Prozent an – ganz gleich, ob der Lift überhaupt in Betrieb sei oder nicht. Der Tüv habe alle drei Jahre kontrolliert und dafür 200 Euro kassiert. Die Dekra kontrolliere alle 24 Monate und kassiere dafür 500 Euro. „Und“, so ergänzte Runig, „wir müssen künftig sowieso haushalten, wenn die Hallennutzungsgebühren auf uns zukommen.“

Beim Jahresbericht blickte Runig zurück auf ein Jahr „ohne Aktivitäten im Schnee“. Den zwölf Anwesenden erklärte sie während der gut 50-minütigen Versammlung jedoch, dass der Breitensport in der Halle auf der Königsburg derweil gut angenommen werde. Dazu kämen stets „15, 16 Frauen und zwölf bis 14 Männer“. Zum Sommertraining auf dem Biwakplatz am Kettling kämen ausschließlich Frauen, aber immerhin noch „zehn bis zwölf Teilnehmerinnen“.

Kassiererin Sigrid Lissek berichtete dann von einer guten Finanzlage der Ski-Abteilung. Folgerichtig wurden sie und Runig auch für zwei Jahre im Amt bestätigt bei den anschließenden Wahlen. Jugendwart Dirk Middendorf trat von seinem Posten zurück. Ihm folgt Wolfgang Mertens. Herbert Brandt bleibt 2. Sportwart. Nächster Termin der Abteilung soll am Sonntag, 7. April, die Osterwanderung zur Wilden Wiese sein.

Von Michael Koll

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare