Einsätze für die Feuerwehr

Sirenenalarm in Werdohl: Das ist der Grund

Die Werdohler Wehr musste am Mittwochvormittag zwei Einsätze fahren.
+
Die Werdohler Wehr musste am Mittwochvormittag zwei Einsätze fahren.

Am Mittwochmorgen heulten um kurz nach 10 Uhr die Sirenen in Werdohl. Nachdem die automatische Brandmeldeanlage der Stadtklinik ausgelöst hatte, wurden alle verfügbaren Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr in Bewegung gesetzt.

Nachdem die ersten Einsatzkräfte des Löschzuges Stadtmitte das Krankenhaus erreicht hatten, gab es jedoch schnell Entwarnung. Wasserdampf hatte den Alarm ausgelöst. „Im Operationsbereich ist eine der Duschen durch eine Reinigungskraft mit heißem Wasser gespült worden. Dabei ist auch Dampf in den Brandmelder gezogen und hat so den Alarm ausgelöst“, erklärte Wehrleiter Kai Tebrün auf Anfrage.

Die noch auf der Anfahrt befindlichen weiteren Löschzüge konnten direkt wieder ihn ihre Gerätehäuser zurückbeordert werden.

Alarm bei der Firma Kracht

Zuvor war der Löschzug Stadtmitte bereits um 7.33 Uhr zu einem Einsatz ausgerückt, zu tun gab es hier aber letztlich ebenfalls nichts. Denn beim Pumpenspezialisten Kracht war die Alarmierung durch die automatische Brandmeldeanlage aufgrund von Baustaub verursacht worden.

Der Brandmelder befand sich in den Sozialräumen des Unternehmens. Nachdem die Wehrkräfte diesen Bereich kontrolliert hatten, konnten sie diesen Einsatz ebenso schnell wieder beenden wie auch einige Stunden später den zweiten in der Stadtklinik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare