Sachschaden von etwa 10 000 Euro nach Einbruch in Werdohler Hallenbad

Sicherheit am Riesei soll erhöht werden

+
Maik Stünkel zeigt den Getränkeautoamten, der von den Tätern bei ihrem Einbruch zerstört wurde.

WERDOHL -  „Die Täter haben kaum was gefunden, dafür alles zerstört. Das steht wirklich in keinem Verhältnis.“ Schwimmmeister Maik Stünkel war gestern Morgen immer noch sprachlos, als er die Spuren der Zerstörung betrachtete, die Unbekannte im Werdohler Hallenbad hinterlassen hatten. Stadtwerkegschäftsführer Frank Schlutow ging noch einen Schritt weiter. Auf der Suche nach Bargeld oder Dingen, die materiell umgesetzt werden können, hätten die Täter Zerstörungswut walten lassen. In die Gebäudesicherheit werde man nun investieren, kündigte Schlutow an. In enger Abstimmung mit dem Gebäudeversicherer werde dazu ein Konzept erarbeitet.

Gewaltsam waren Unbekannte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in das Bad an der Carl-Diem-Straße am Riesei eingedrungen – innerhalb weniger Wochen war dies der dritte Einbruch. Gewaltsam brachen die Täter dabei eine rückwärtig gelegenen Tür des Schwimmbades auf und gelangten so in den Technikraum. Dort hebelten sie eine weitere Tür auf und gelangten ins Innere des Schwimmbades. Eine Stahltür wurde von den Tätern außerdem aufgebohrt. „Das hat alles Geräusche gemacht“, waren sich Schwimmmeister Maik Stünkel und Ronny Norden, der für die Bauschlosserei Jahn vor Ort war, einig, um erste Schäden zu beheben. Die einsame Lage sei hier leider ein Nachteil, sagte Frank Schlutow.

Im Inneren des Bades wurden sowohl der Getränkeautomat als auch der Kaffeeautomat aufgebrochen und so zerstört, ebenso der Münzautomat des Solariums sowie die Spinde der Mitarbeiter. Der Inhalt wurde überall zerstreut. Auch ein Gitterwagen des DLRG wurde aufgebrochen.

Entwendet wurde bei dem Einbruch ein geringer Betrag an Kleingeld, ein DVD-Player und ein Verstärker. Der Sachschaden, der angerichtet wurde, ist dafür umso größer und beträgt laut Angaben der Polizei etwa 10 000 Euro.

Zuletzt war Ende des gerade abgelaufenen Jahres im Hallenbad am Riesei eingebrochen worden, davor geschah ein weiterer Einbruch im November.

Hinweise auf den oder die Täter nimmt die Polizei in Werdohl, unter der Rufnummer 0 23 92/93 99 0, entgegen. - sim

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare