Zweites Stadtparkkonzert

Fernweh in Werdohl - im strahlenden Sonnenschein

+
Der Shanty-Chor sang – vornehmlich maritimes Liedgut – auf dem Platz vor der Stadtbücherei.

Werdohl - 22 Grad warm war es in der Sonne. Der Platz vor der Stadtbücherei war voll am Samstagnachmittag. Stehend, sitzend, schunkelnd und mitsingend verfolgten etliche Werdohler das zweite Stadtparkkonzert der Saison. Eingeladen hatte der allseits beliebte Shanty-Chor. Mit zwei Akkordeons, einer Akustik- und einer elektrischen Gitarre wurden die Sänger bei ihrem Auftritt unterstützt. Und so sangen sie zunächst ein Loblied auf ihre Heimatstädte Werdohl und Altena.

Aber auch klassisches Liedgut für einen Shanty-Chor erklang – Melodien mit Texten über die See, das Fernweh und sonstige maritime Themen. Da durfte „La Paloma“ nicht fehlen: „Ein Wind weht von Süd und zieht mich hinaus auf See. Mein Kind, sei nicht traurig, tut auch der Abschied weh. Mein Herz geht an Bord und fort muss die Reise geh’n“, sangen viele im Publikum in Erinnerungen an Hans Albers und Freddy Quinn.

Und so vergrößerte sich die Zahl der Zuhörer zusehends. Immer mehr wurden aus der Fußgängerzone angelockt vom Gesang des Shanty-Chores.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare