Heimat- und Geschichtsverein rückt städtische Attraktionen ins Blickfeld

Selfie-Points in Werdohl

+
Wer sich auf den schwarz-weißen Selfie Point (Bildvordergrund) nach der Vorgabe der dort sichtbaren Fußabdrücke stellt und dann ein Foto von sich macht, hat automatisch den ehemaligen Busenhof und die Schweinegruppe im Bildhintergrund.

Werdohl - Vier der zunächst geplanten fünf Selfie-Points sind nun aufgetragen worden. Ein weiterer folgt am Kletterfelsen. 

Dienstagnachmittag wurde schon ein etwa zwölf Jahre altes Mädchen auf der Stadtbrücke beobachtet, wie es den dortigen Punkt – weitere gibt es an der Schweinegruppe am ehemaligen Busenhof, vor dem sanierten Bahnhof, sowie an der Freiheitstraße mit Blick auf die Christuskirche – nutzte. 

Sie stellte sich auf den Selfie-Point, zückte ihr Handy und machte kurzerhand von sich selbst ein Foto – mit der Lennefontäne sowie dem Lenneken im Hintergrund. Heiner Burkhardt und Udo Böhme vom Werdohler Heimat- und Geschichtsverein, die die Anregung zu diesen Selfie-Points gaben, präsentierten gestern Nachmittag den Punkt an der Schweinegruppe zusammen mit Maler Christian Maus, der die ersten fünf Punkte sponserte. 

Anderthalb Stunden habe das Aufbringen der Selfie-Points pro Standort in Anspruch genommen. Weitere Orte, an denen sich andere Werdohler Sehenswürdigkeiten befinden, sind ausdrücklich nicht ausgeschlossen. Der Heimat- und Geschichtsverein sucht noch Sponsoren. Nicht möglich sei es gewesen, auf dem Brüninghaus-Platz einen Punkt aufzubringen, verriet Heiner Burkhardt abschließend: „Das dortige frische neue Pflaster sollte nicht besprüht werden“, habe es in der Abstimmung mit der Verwaltung geheißen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare