Schwimmverein 08: Guder bleibt am Ruder

SV 08-Vorsitzender Peter Guder (2.v.r.) begrüßte Janina Kellmann (Mitte) neu im Vorstand. Sie übernimmt den Posten der langjährigen Jugendwartin Ivonne Beier.

WERDOHL ▪ Aus rein sportlicher Sicht könnte die Jahres-Bilanz des SV 08 Werdohl kaum besser ausfallen. Während der gut besuchten Jahreshauptversammlung am Freitagabend sprachen der Vorstand und seine Mitglieder aber auch Schwierigkeiten an.

2009 sei finanziell kein leichtes Jahr für den Verein gewesen, so der Vorsitzende Peter Guder. Dank intensiver Bemühungen auf allen Ebenen hätten die Schwimmer aber alle Hürden gemeistert. Dementsprechend präsentierte Kassenwart Mirko Schwabe auch einen positiven Jahresabschluss. Damit der SV 08 auf zukünftig vielversprechend aufgestellt bleibt, hat der Klub unter anderem ein Marketingkonzept entwickelt, um weitere Sponsoren und Gönner für den Verein gewinnen zu können.

Im Anschluss an eine absolut harmonische Versammlung entwickelte sich aber überraschenderweise noch eine hitzige Diskussion. Thema war die Teilnahme der jüngsten SV-Schwimmer, die gerne an einem Wettkampf im benachbarten Kierspe teilnehmen würden, weil dort 25-Meter-Wettkämpfe angeboten werden. Zeitgleich veranstaltet aber der befreundete SV Waldbröl, der seit Jahren am Internationalen Werdohler Schwimmfest teilnimmt, seinen ersten eigenen Wettkampf. Der Vorstand hatte sich entschieden, die zweitägige Veranstaltung des befreundeten Vereins geschlossen, also mit Athleten aller Altersklassen, zu besuchen. Peter Guder schlug abschließend vor, die Diskussion im kleinen Kreis fortzuführen.

Im Rahmen der Versammlung standen zudem etliche Wahlen auf der Tagesordnung. Seit nunmehr neun Jahren kümmerte sich Ivonne Beier um die Jugend im Verein. Weil sie privat und beruflich stark eingespannt ist, sieht die Jugendwartin keine Möglichkeit mehr, ihr Engagement in der bisherigen Intensität fortzuführen – und stellte deshalb ihr Amt zur Verfügung. Janina Kellmann wird in die Fußstapfen von Ivonne Beier treten.

Wie schwer Peter Guder die Verabschiedung von Werner Hamberg fiel, konnte der alte und neue Vorsitzende nur schwer verbergen. Seit Jahrzehnten gestaltete Hamberg in diversen Ämter, zuletzt als 2. Gerätewart, das Vereinsleben aktiv mit. Er wird dem Klub aber erhalten bleiben, schied nur aus der Führungsriege aus. Mit Präsenten dankte Guder sowohl Ivonne Beier als auch Werner Hamberg für die geleistete Arbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare