Schulleiterin Silke Neubeck verlässt Hauptschule

Jan Veenboer leitet derzeit die Schule.

WERDOHL ▪ Völlig überraschend hat die bisherige Leiterin der Erich Kästner-Hauptschule Werdohl verlassen. Silke Neubeck wechselte schon Anfang Januar nach Dortmund in die Leitung einer Realschule. Aus familiären Gründen hatte Neubeck, die in Dortmund wohnt, um eine heimatnahe Versetzung gebeten.

Die Schulleitung hat jetzt kommissarisch der stellvertretende Schulleiter Jan Veenboer übernommen. Er rechnet mit einer baldigen Ausschreibung der Stelle. Veenboer berichtete, dass der Abschied seiner Kollegin für die ganze Schule sehr überraschend gekommen sei: „Das ging alles hopplahopp.“ Bei der Schuljahresendfeier sei auf Wunsch von Neubeck nur ein kleiner Kreis eingeladen worden. Dass ihre Leiterin nicht mehr da war, hätten die Schüler auch erst später erfahren. Jan Veenboer: „Es gab Ende des Schuljahres ziemlich viele Baustellen an unserer Schule.“ Silke Neubeck leitete die Hauptschule fünf Jahre lang.

Bereits seit 1986 ist der gebürtige Niederländer Jan Veenboer an der Werdohler Hauptschule. Veenboer wohnt in Kleinhammer. Nur mit Mühe könne gerade der Stundenplan gehalten werden, sagte er am Donnerstag. Die Stunden von Silke Neubeck fielen in der Zeit der Vakanz weg, außerdem seien zwei Kolleginnen dauerhaft krank. Veenboer: „Wir fangen das mit Mehrarbeit auf.“

Der Weggang von Neubeck kommt insofern zur Unzeit, da in diesem Jahr eine Diskussion über die gesamte Werdohler Schullandschaft ansteht. Trotz der anerkannt hervorragenden Arbeit, die die Werdohler Hauptschule leistet, brechen der Schulform die Schülerzahlen weg. Veenboer ist sich sicher: „Das Thema wird sehr kurzfristig in Bewegung geraten.“

Volker Heyn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare