Schullandschaft: Keine Entscheidung vor der Anmeldung

Werdohl - Vor den Anmeldetagen für die Realschule und die Albert-Einstein-Gesamtschule ist keine Entscheidung über die Zukunft der weiterführenden Schulen in Werdohl zu erwarten.

Das erklärten auf Nachfrage unserer Redaktion der Sprecher der Bezirksregierung und der Werdohler Fachbereichsleiter Michael Grabs. 

Vor Wochen hatten Bürgermeisterin Silvia Voßloh und die Fraktionsvorsitzenden im Werdohler Rat deutlich den Eindruck vermittelt, man habe in Werdohl eine gemeinsame Lösung gefunden, die derzeit von der Bezirksregierung auf Umsetzbarkeit geprüft werde. Der entsprechende Arbeitskreis in Werdohl habe seine Hausaufgaben gemacht, hieß es seitens der Politik, jetzt warte man auf Antworten aus Arnsberg. 

"Optimale Lösung"

Bürgermeisterin Silvia Voßloh sprach von einer aus Werdohler Sicht „optimalen Lösung“, die von den Behörden auf Umsetzbarkeit abgeklopft werde. So dürfe man sich das nicht vorstellen, sagte jetzt Christoph Söbbeler, Sprecher der Bezirksregierung. „Es handelt sich dabei um einen laufenden und beileibe noch nicht abgeschlossenen Prozess“, so Söbbeler. Die Bezirksregierung sei noch nicht in einer Entscheidungsphase, sondern in einem „hin und her gehenden Beratungsprozess“ mit der Stadt Werdohl. 

Söbbeler: „Es liegt keine konkrete Planung auf dem Tisch, zu der wir uns entscheidungsmäßig verhalten müssen.“ Die Anmeldeverfahren für Realschule und AEG sollten ganz regulär und wie geplant ablaufen. Auf Nachfrage im Rathaus bei Bürgermeisterin Voßloh antwortete Fachbereichsleiter Michael Grabs. Die früheren Aussagen der Verwaltung und die Erklärung der Bezirksregierung stünden in keinem Widerspruch. 

Das Verfahren dauert an

Die Stadt sei auf dem Weg der optimalen Lösung und werde dabei von der Bezirksregierung beraten: „In Arnsberg erarbeiten sie Antworten für unsere Fragen.“ Wenn die Antworten vorlägen, würde die Stadt als Schulträger einen Beschlussvorschlag vorstellen, der später von der Bezirksregierung als Aufsichtsbehörde geprüft werden müsse. Das Verfahren dauere an.

Die Anmeldezahlen von AEG und Realschule flössen in die laufenden Beratungen mit ein. Die Eltern sollten sich keine Sorgen um die geplante Schullaufbahn ihrer Kinder machen, sagte Grabs.

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare