Schulen in Werdohl fest in Frauenhand

+

Werdohl - Die Mädchen und Jungen in Werdohl werden besonders häufig von Frauen unterrichtet: Von insgesamt 118 Pädagogen im Schuljahr 2017/2018 waren 92 weiblich und 26 männlich. Somit lag der Anteil der Lehrerinnen bei rund 78 Prozent.

Im Durchschnitt waren die Pädagogen und Pädagoginnen 44,2 Jahre alt. Das geht aus jetzt veröffentlichten Zahlen der Pressestelle von Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes hervor. 

In Werdohl arbeiteten im Vergleich zum Landesschnitt mehr Pädagoginnen: NRW-weit lag der Frauenanteil bei 72,6 Prozent. Im Altersvergleich lagen die Werdohler Lehrerinnen und Lehrer mit 44,2 Jahren geringfügig unter dem Landesdurchschnitt von 44,9 Jahren. 

Die Grundschulen im Stadtgebiet waren fest in Frauenhand: Von insgesamt 45 Lehrpersonen waren 44 weiblich. Im Schuljahr 2017/2018 unterrichtete der einzige Lehrer an der Martin-Luther-Grundschule. 

2018/19 mehr männliche Lehrer 

Das hat sich im Schuljahr 2018/2019 geändert: In Ütterlingsen ist jetzt ein zweiter Lehrer beschäftigt. An der katholischen Grundschule St. Michael arbeitet nach wie vor kein Pädagoge, allerdings gibt es dort einen Schulsozialarbeiter. An beiden Standorten der Städtischen Gemeinschaftsgrundschule – Königsburg und Kleinhammer – ist schon länger ein Türkischlehrer tätig, der statistisch jedoch nicht erfasst ist. Das gilt auch für eine männliche Teilzeitkraft, die per Abordnung nach Werdohl entsandt wurde. In diesem Schuljahr hat ein dritter Lehrer seinen Dienst an der Gemeinschaftsschule aufgenommen. 

Die Lehrpersonen an den Werdohler Grundschulen waren im vergangenen Schuljahr durchschnittlich 42,8 Jahre alt. 

Den niedrigsten Frauenanteil gab es an der Albert-Einstein-Gesamtschule, dort arbeiteten 32 weibliche und 20 männliche Pädagogen. Das Durchschnittsalter lag insgesamt bei 44,9 Jahren. 

An der Realschule arbeiteten im vergangenen Schuljahr 21 Lehrkräfte, davon waren 16 Lehrerinnen und 5 Lehrer. Mit 45,3 Jahren waren diese Pädagogen etwas älter als die Lehrkräfte an der Albert-Einstein-Gesamtschule.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare