Schützenfest im Versetal: Das sind die Veränderungen

+
Für das Königsschießen im Versetal können sich Bewerber bis zum 23. Mai anmelden.

Werdohl - Verlängerte Frist für Regentschaftsbewerber, Abschied vom Heroldswagen, neuer 2. Schießwart und höhere Bierpreise: Das sind die Ergebnisse der Galasitzung des Versetaler Schützenvereins vor dem 60. Schützenfest im Versetal.

Mehr als 30 Interessierte kamen am Dienstagabend im Vereinsheim Bärenstein dazu zusammen. 

Zunächst präsentierte Oberst und Noch-Schützenkönig Frank Herber den Anwesenden den neuen Zeltwirt Daniel Ochtendung aus Plettenberg. Dieser soll vom 7. bis zum 9. Juni dafür sorgen, dass Schützen und Besucher nicht durstig bleiben. Zwei schlechte Nachrichten gab es dennoch fürs Schützenvolk: Es wird in diesem Jahr keine Cocktails mehr geben, nur noch Long-Drinks. Außerdem wird der Bierpreis auf 1,60 Euro angehoben. Der Zelteintritt bleibt aber an allen drei Abenden frei. 

Auftakt mit Seniorennachmittag

Los geht es am Freitag, 7. Juni, mit dem Seniorennachmittag. Ab 15 Uhr wird dabei auch der Werdohler Shantychor auftreten. Ab 20 Uhr folgt die Zeltparty mit DJ Chriz Cooper. 

Am Samstag, 8. Juni, beginnt um 14 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst auf dem Schützenplatz Altenmühle, auf welchen ab 15 Uhr das Königsschießen folgt, dem sich der Große Zapfenstreich anschließt. Der Sonntag beginnt im Vereinsheim Bärenstein um 9.30 Uhr mit einem Frühstück. Von 11 bis 18 Uhr klingt dann das Schützenfest in Altenmühle aus. 

Änderung der Geschäftsordnung

Die Teilnehmer der Galasitzung beschlossen eine Änderung der Geschäftsordnung der Schützen. Ab sofort können sich Anwärter auf die Königswürde bis zwei Wochen vor dem Fest beim Oberst anmelden. Bis dato lief die Frist für diese Interessensbekundungen sechs Wochen vor dem jeweiligen Fest ab. Frank Herber hat dann die Möglichkeit, die Bewerbungen zu akzeptieren – muss es aber nicht, betonte er. 

Findet sich kein Kandidat für das Jungschützen-Schießen, so entfällt dieses. Findet sich kein Anwärter für die Königswürde bei den Senioren, so findet ein Kaiserschießen statt, bei dem der Insignienschütze, der die Krone zu Boden holt, automatisch auch Kaiser ist. In diesem Fall sind zur Abgabe von Schüssen nur ehemalige Versetaler Regenten berechtigt. 

Bewerbungen noch bis 23. Mai möglich

Das heißt für dieses Jahr: Bis zum 23. Mai können sich interessierte Schützen noch melden. Diese müssen zwei Voraussetzungen erfüllen: eine zweijährige Vereinszugehörigkeit und ein Mindestalter von 16 Jahren. Dieselbe Anmeldefrist gilt für das Königsschießen bei Jungschützen einer- und für Interessenten an einem möglichen Kaiserschießen andererseits. 

Am Samstag, 25. Mai, fährt ab 16 Uhr der Heroldswagen durchs Versetal – und zwar letztmalig, wie Oberst Herber hervorhob, „denn am Ende wird damit ein dickes Minus eingefahren“, erklärte er. Mit dem Heroldswagen ist der Musikzug des Vereins unterwegs. Der Wagen fährt verschiedene Stationen an, um die Versetaler musikalisch auf das bevorstehende Fest einzustimmen. 

Im Rahmen der Versammlung wurde noch Florian Gester zum 2. Schießwart gewählt. Der Posten war bisher vakant.

Der stellvertretende Vorsitzende Bastian Häring nimmt bis 20. Mai Anmeldungen derjenigen entgegen, die möchten, dass ihr Haus vom Heroldswagen angefahren wird: Tel. 01 60 / 90 54 05 02.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare