Schützen wollen wieder eine Ruderregatta

Ließ das vergangene Jahr gemeinsam mit seinen Kameraden von der 1. Kompanie Revue passieren: Klaus Dieter Webert.

WERDOHL ▪ Der Rückblick auf das Schützenfest im vergangenen Sommer fällt bei Klaus Dieter Webert, Kompaniechef der 1. Kompanie im Werdohler Schützenverein, positiv aus. Vor allem der Auftritt der Band Blue Velvet am Freitagabend blieb ihm in positiver Erinnerung. Aber auch die Cocktailbar, an der in diesem Jahr die bunten, alkoholischen Getränke frisch zubereitet wurden, seien bei Schützen wie Gästen gut angekommen, ließ Webert die Kompaniemitglieder während einer Versammlung am Sonntagmorgen im „Ütterlingser Krug“ wissen.

Lobend erwähnte der Kompanieführer zudem die neuen, größeren und stabileren Werbeplakate. „Die finde ich gut.“

In seinem Rückblick auf die weiteren Aktivitäten der Kompanie stand das Treffen auf Rentrop an erster Stelle. Während hier genügend Schützen mit einem Besuch ihr Interesse bekundeten, mangelte es bei den Einladungen von auswärtigen Vereinen hingegen an Teilnehmern, stellte Webert fest. Auch wenn die Ruderregatta in diesem Jahr abgesagt wurde – auf dem Terminkalender für 2013 sei sie nach wie vor vorgesehen, betonte der Kompaniechef. Allerdings wird sich das Anmeldeverfahren ändern. Um besser planen zu können, wird es einen Anmeldeschluss und eine Mindestteilnehmerzahl geben. Nächster Termin für die Grünröcke der 1. Kompanie ist der gemeinsame Ausflug zur Krombacher Brauerei am 7. Dezember, an den der Kompanieführer zum Abschluss der Versammlung noch einmal erinnerte.

Von Susanne Riedl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare