Den Schülern schmeckt’s

+
Lange Schlangen an der Essensausgabe der Hauptschule. Den Schülern schmeckt ihr Essen. ▪

WERDOHL ▪ Den Werdohler Schülern schmeckt ihr Schul-essen. Da sind sie sich einig. Egal, ob Grund-, Haupt- oder Gesamtschüler. Damit bestätigen die Werdohler Informationen der nordrhein-westfälischen Landesregierung. In einer Presseinformation teilte das Ministerium für Schule und Weiterbildung mit: „Die Qualität der Mittagsverpflegung wird von den Schulen insgesamt als befriedigend bis gut eingestuft.“ Dies ist das Ergebnis einer ersten landesweiten Erhebung zur Mittagsverpflegung in Ganztagsschulen.

„Mir schmeckt das Essen eigentlich immer“, erklärt Hatice. Die Hauptschülerin isst jeden Mittag in der Mensa. Auf ihrem Teller liegen heute Spaghetti mit vegetarischer Sauce. Die Hauptschüler können täglich neu entscheiden, ob sie von dem Essensangebot Gebrauch machen, oder nicht. 50 Cent kostet eine Mahlzeit. Die übrigen Kosten werden durch Spenden finanziert. Rund 100 der 223 Schüler nutzen täglich dieses Angebot. „Das Essen stammt von Apetito. Es wird tiefgefroren geliefert und hier zubereitet“, erklärt Jan Veenboer, kommissarischer Schulleiter der Hauptschule. Für einen reibungslosen Ablauf sorgen zwei Küchenkräfte. Ginge es nach Veenboer würde verstärkt biologisch-vollwertige Kost angeboten: „Wir werden uns bemühen, dass Essen entsprechend zu ergänzen. Wie wir das genau umsetzten, wissen wir allerdings noch nicht.“

Apetitoessen gibt es auch in der Städtischen Gemeinschaftsgrundschule Kleinhammer/Königsburg. Seit Anfang des Schuljahres gibt es an allen Werdohler Grundschulen ein Mittagsangebot. Sybille Böddecker, Schulleiterin der Gemeinschaftsschule ist zufrieden mit dem Angebot an ihrer Schule: „Wir bieten eine Kombination aus Apetito und frischen Sachen.“ Dadurch sei eine sehr ausgewogene, kindgerechte Mischkost gewährleistet. 2,50 Euro kostet ein Mittagessen. Zur Unterstützung stellt die Stadt den beiden Schulen eine Küchenhilfe.

An der katholischen Grundschule wird selbst gekocht. Es wurde extra ein Koch eingestellt. „Nach jedem Essen führen wir eine Befragung unter den Kindern durch. Nach und nach wissen wir, was die Kinder mögen, sodass sie momentan sehr zufrieden sind“, berichtet Konrektorin Andrea Esken. Beliebt seien Gerichte mit Nudeln, Reis und Kartoffeln. 40 der 208 Schüler nutzen derzeit das Angebot. Um der Nachfrage gerecht zu werden, wird der Koch von zwei städtischen Küchenhilfen unterstützt. Sie putzen und schneiden Obst und Gemüse und helfen bei der Ausgabe.

Die Schüler der Gesamtschule bestätigten diese Ergebnisse. Eine Befragung einiger Schüler ergab: „Uns schmeckt´s.“ Von der Schulleitung gab es keine Stellungnahme.

Lydia Machelett

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare