Schüler gehen auf Müll-Jagd

Die Realschüler freuten sich auf ihren Einsatz im Müll-Kampf. ▪

WERDOHL ▪ Mit Mülltüten und Handschuhen bewaffnet gingen Schüler gestern auf die Jagd. Sogar den kleinsten Papierschnipsel machten die Kinder und Jugendlichen rund um den Köstersberg ausfindig.

Zwei Stunden waren die 3a und die 3b der katholischen Grundschule, die Schüler der Pestalozzischule und die 6a der Realschule in den Straßen rund um ihre Schulen unterwegs um sie vom Müll zu befreien. Sie beteiligten sich im Rahmen ihres Unterrichts an der zweiten Sauberkeitsinitiative der Stadt. „Hier liegen überall Zigaretten, voll ekelig“, empört sich Tim. Der Neunjährige sammelt gerade mit seinen Freunden am Straßenrand vor der Musikschule Müll. Die Grundschüler haben sich in den vergangenen Wochen im Rahmen eines Projektes intensiv mit ihrer Heimatstadt auseinander gesetzt. Sauberkeit war da eines der Themen. Mit Eifer sind die Kinder bei der Sache. „Das ist viel cooler als normaler Unterricht“, stimmen Husseen und Marvin von der Pestalozzischule den Grundschülern zu. Auch die Realschüler hatten zuvor im Politikunterricht über das Thema Sauberkeit und Umweltverschmutzung gesprochen. Dennoch waren sie überrascht wie viel Müll zu finden war, dies sei ihnen zuvor nie so aufgefallen. Nach der Arbeit gab es zur Belohnung eine kleine Stärkung, spendiert von der Sparkasse.

Heute sind die Bürger aufgefordert im Innenstadtbereich Hand anzulegen. Die Stadt appelliert an Anwohner und Interessierte sich an der Aktion zu beteiligen. Die Helfer treffen sich ab 10 Uhr am Goethespielplatz. Dort werden die Helfer mit Mülltüten und Handschuhen ausgestattet und in Gruppen eingeteilt. Von dort aus strömen sie aus, um Dreck und Müll den Kampf anzusagen. In Ütterlingsen war die Aktion im vergangenen Jahr ein voller Erfolg. Dort wurden innerhalb von zwei Stunden drei Pritschenwagen Müll gesammelt. Zum Abschluss gibt es ab 12 Uhr für alle Helfer eine Stärkung, die von der Volksbank spendiert wird.

Lydia Machelett

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare