Vom VDM-Glühturm in Werdohl

Schriftzug stürzt aus 40 Metern Höhe auf die Straße: Stadtteil nach Sperrung wieder erreichbar

Der VDM-Schriftzug (rechts oben im Bild) stürzte vom Glühturm, dabei wurde glücklicherweise niemand verletzt.
+
Der VDM-Schriftzug (rechts oben im Bild) stürzte vom Glühturm, dabei wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Aus rund 40 Metern Höhe ist am Dienstag ein Teil des Schriftzugs „VDM Metals“ vom Glühturm an der Vorthbrücke herabgestürzt. Nach einer zwischenzeitlichen Sperrung ist der Stadtteil Königsburg nun wieder erreichbar.

Update vom 13. Januar, 11.58 Uhr: Nachdem am späten Dienstagnachmittag die Hälfte des Schriftzugs „VDM Metals“ vom VDM-Glühturm an der Vorthbrücke in Werdohl herabgestürzt war, musste die Vorthbrücke zunächst gesperrt werden. Inzwischen ist die Sperrung wieder aufgehoben und der Stadtteil Königsburg ist damit auch wieder problemlos erreichbar. Bis dato gelangten Anwohner lediglich noch über die ohnehin stark befahrene Versevörde und Feldstraße zum Stadtteil.

Die Gefahr sei inzwischen gebannt. Weitere Teile der Werbeanlage wurden über das Dach abgenommen. Ein weiterer Schriftzug, der jedoch zur anderen Seite zeigt, wird zusätzlich noch abgenommen - auch wenn dieser keine unmittelbare Gefahr für den Verkehr oder Fußgänger darstellt.

Schriftzug aus 40 Metern Höhe abgestürzt: Wichtige Brücke gesperrt

{Erstmeldung vom 12. Januar, 17.37 Uhr} Werdohl - Es ist niemand verletzt worden. Das Unternehmen hatte den Schaden an der Werbeanlage in luftiger Höhe bemerkt und die Ordnungskräfte eingeschaltet.

Die Stadt sperrte als Vorsichtsmaßnahme sofort die Vorthbrücke zwischen der Einfahrt zu Fahrner und der Einmündung zur Straße „Am Nocken“. Es sei nicht auszuschließen, so Bauabteilungsleiter Thomas Schroeder am Dienstagabend, dass noch weitere Teile herabfielen und Fußgänger oder Autofahrer zu Schaden kämen.

Aluminiumprofile und eine starke Folie

Die Werbeanlage an dem Turm mit der Blankglühe bestehe aus einer Konstruktion aus Aluminiumprofilen und einer starken Folie. Industriekletterer sollen am Mittwoch an der Glühe aufsteigen und die restlichen Teile der Werbeanlage abbauen und entfernen.

Wenn die Arbeiten beendet werden können, solle sofort die Sperrung der Brücke aufgehoben werden, so Thomas Schroeder am Dienstag. Der Stadtteil Königsburg ist seitdem nur über Versevörde und die Feldstraße erreichbar.

VDM begann Ende 2017, die 50 Meter hohe Halle zu errichten. Dort wird senkrecht Metallband durch Hitze geformt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare