Nach-Halloween-Party im Jugendzentrum

Monsterparty in Werdohl mit Gruselbüfett

+
Schwarz ist das neue bunt: Allenfalls ein paar blutrote Spritzer sorgten gestern im Jugend- und Bürgerzentrum noch für etwas Abwechslung bei der Kleidungswahl. Jason Voorhees aus dem Film „Freitag, der 13.“ (3. v. l.) wachte über die Einhaltung des Dresscodes.

Werdohl - Rund 40 kleine Monster hatte das Team vom Jugend- und Bürgerzentrum am Freitag zu betreuen. Zur Nach-Halloween-Feier kamen etliche gruselige Gestalten. Viele waren bereits daheim geschminkt losgezogen. Andere wurden von den Betreuern in ihre Lieblings-Schreckensgestalt verwandelt worden.

Gemeinsam plünderten die Kreaturen dann zunächst das Büfett: Blutsuppe, Hexenfinger, Eiterbowle, Schädelbraten und Graberde wurden aufgefahren. Hungrig blieb dabei wohl niemand, ob Vampir, Massenmörder oder Hexe. Auch muslimische und vegetarische „Bestien“ fanden etwas nach ihrem Geschmack.

Draußen auf dem Hof wurden dann Spiele angeboten: Fangen, Fußball und die Völkerball-Variante Zombie-Ball. Da für manch Party-Besucher das Sonnenlicht unter freiem Himmel eher unangenehm war, gab’s drinnen gemütliche Dunkelheit. Nur ein paar Kerzen beleuchteten die Deko-Spinnweben und -Skelette.

Über den Tag verteilt fanden ein Tanz- sowie ein Kostümwettbewerb statt, bei denen Süßigkeiten zu gewinnen waren. Am späteren Nachmittag wurden die Jüngeren dann von den älteren Jugendlichen abgelöst. Für diese gab es dann alkoholfreie Cocktails zum Selbermachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare