Theaterspatzen schon in närrischer Stimmung

+
Die Theaterspatzen der katholischen Frauengemeinschaft trafen sich zum Auftakt der Karnevalssession und hatten schon sichtlich gute Laune.

Werdohl - Mit dem 11.11. wurde am Mittwoch die fünfte Jahreszeit eingeläutet, und das ruft auch die Theaterspatzen der katholischen Frauengemeinschaft St. Michael auf den Plan. Die Frauen arbeiten schon jetzt fleißig für ihren großen Auftritt in der Karnevalswoche. Dieses Mal lautet das Motto des Programms „Maskenball“.

Von Kristina Schlömer

„Wir brauchen nicht bis nach Venedig fahren, auch in Werdohl wird im Februar Maskenball sein“, verrät Brunhilde Legien vorab. Die Theaterspatzen schreiben momentan eifrig an Sketchen, in denen sie immer wieder in eine andere Maskerade schlüpfen werden. Das genaue Programm bleibt wie üblich bis zum Auftritt ebenso maskiert, aber ein paar Hinweise gibt es dennoch bereits jetzt.

So können sich die närrischen Gäste auf eine Neuauflage des Klassikers „Waltraud und Mariechen“ freuen und es werden auch die lokale Politik und die Kirche in den Sketchen der zwölf Frauen mit dem einen oder anderen Augenzwinkern behandelt.

Im Januar beginnen die Proben, doch die Spatzen treffen sich schon seit September regelmäßig, um Kostüme zu nähen, Bühnenbilder zu gestalten und die Sketche zu schreiben. „Auch wenn immer sehr viel Arbeit darin steckt, sind wir alle gerne dabei und haben auch immer viel Spaß bei den Proben. Lachen ist ja schließlich gut für die Gesundheit“, schmunzelt Legien. Die Theaterspatzen führen ihr Programm wie jedes Jahr an Weiberfastnacht (4. Februar) und am Veilchendienstag (9. Februar) im Gemeindesaal St. Michael auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare