Schon bald ideale Bedingungen für Forellen

+
Für langjährige Mitgliedschaft im Angelclub Petri Heil wurden Udo Oschmann, Rüdiger Klocke und Frank Sedat (v.l.) ausgezeichnet. ▪

WERDOHL ▪ Äußerst zufrieden mit dem zurückliegenden Jahr waren Vorstand und Mitglieder des Angelclubs Petri Heil. Am Samstag kamen sie im Restaurant Vier Jahreszeiten zur Jahreshauptversammlung zusammen. 70 Mitglieder waren hierzu erschienen.

Neben vielen positiven gab es allerdings auch kritische Töne, denn die Angelveranstaltungen sollen zukünftig in der Organisation optimiert werden. So stehen insbesondere Verbesserungen der Vorbereitung und Durchführung auf dem Programm.

Erfreut berichtete der Vorsitzende Dieter Kornmesser vom aktuellen Stand der Renovierungsarbeiten an den Wehren. So seien die Arbeiten am Werdohler Wehr voraussichtlich im Frühjahr beendet. Durch den enormen Wasserdruck der Lenne hatten sich dort die Fundamente gelöst, die daher stabilisiert werden mussten. Auch die Arbeiten am kleinen Wehr in Osmecke kämen gut voran. Das Wehr hinter der Firma Menshen sei bereits abgerissen. Der Wasserlauf werde nun noch naturiert, sodass die Forellen bald wieder ideale Bedingungen zum Aufschwimmen fänden.

Auch seitens der Interessengemeinschaft gab es Positives zu berichten. So sei insbesondere die Kassenlage wieder gut. Ein neues Bruthaus soll im Frühjahr unterhalb der Sperrmauer der Fuelbecker Talsperre errichtet werden. Dort soll auch der zweite Lennereinigungstermin stattfinden.

Besonders erfreulich sei die Mitgliederentwicklung. Der Verein zähle zwar schon immer zu den mitgliedsstärksten, dennoch sei es nicht selbstverständlich, mehr Eintritte als Austritte registrieren zu können. Während viele Vereine, gleich welcher Art, an Mitgliederschwund litten und nur wenige junge Leute hätten, sei davon bei den Werdohler Anglern nichts zu erkennen. 2010 konnten 16 Neuaufnahmen registriert werden, denen stehen lediglich sieben Austritte gegenüber. Fünf Neuaufnahmen stehen bereits für 2011 an. Bemerkenswert auch: In den Mitgliederlisten sind lediglich 12 passiver Mitglieder zu finden. Insgesamt hat der Verein 242 Mitglieder. Nachwuchs ist in den Reihen der Angler ebenfalls zu finden. Denn es sei längst kein langweiliger „Alte-Leute-Sport“ mehr, sondern attraktiver, als manch einer denke.

Auch einige Ehrungen standen auf der Tagesordnung. Siegfried Bundszus wurde für besondere Verdienste um den Verein ausgezeichnet. Bundszus war maßgeblich am Bau der Angelhütte in Wintersohl beteiligt. Dort treffen sich die Angler nun bereits seit Jahren sonntags morgens zum Klönen und geselligen Beisammensein. „Er ist immer da, wenn man ihn braucht“, lobte der Vorsitzende. Bei nahezu jedem Arbeitseinsatz könne man auf ihn bauen. Zum Dank erhielt er einen Präsentkorb. Auch sportliche Erfolge wurden am Abend gefeiert. Die Jugendwarte Olaf Rietzschel und Stefan Maczuga ehrten die Jahresmeister Mirco Schröder, Gianluca Kauth und Steve-Yanick Dittmann. Pokalsieger wurde in diesem Jahr Mirco Schröder. Er war es auch, der die Königskette errang – und zwar mit einer Regenbogenforelle von 2470 Gramm.

Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden zudem sieben Mitglieder ausgezeichnet. Seit zehn Jahren sind Klaus Lorenz, Udo Oschmann, Dean Stange und Sebastian Krugler dabei. Für 20-jährige Treue wurden Matthias Hunscha und Frank Sedat geehrt. 40 Jahre ist Rüdiger Klocke bereits Mitglied bei Petri Heil. ▪ lm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare