Schöne Atmosphäre beim Werdohler Weihnachtsmarkt

Die Schirme waren gar nicht die ganze Zeit über nötig – ganz so schlecht wie am Vormittag war das Wetter nicht.

WERDOHL ▪ Es hätte noch schlimmer kommen können mit dem Regen – das erste Werdohler Weihnachtsdorf am Samstag rund um den Colsman-Platz war dennoch akzeptabel gut besucht.

Für die Vereine, Einzelhändler und die Marketing-Gesellschaft war es ohnehin eine Premiere. Nach dem nicht so gelungenen Weihnachtsmarkt im vergangenen Jahr konnte sich das Angebot von diesem Wochenende mehr als sehen lassen. Rund 30 Buden und Verkaufsstände, schön dicht beieinander gestellt, boten Weihnachtliches aller Art an.

Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Christuskirche wurde der Weihnachtsmarkt mit dem Wunsch nach besserem Wetter eröffnet. Ein tolles Angebot brachten auch die vielen Aussteller eines Hobby-Kunsthandwerkermarktes in der Stadtbücherei. Das hatte sich am Samstag noch nicht so ganz herumgesprochen, obwohl der Eingangsbereich zur Stadtbücherei in eine Budengasse verwandelt worden war. Das kann am Sonntag noch besser werden: Der Werdohler Weihnachtsmarkt und die Stadtbücherei sowie viele Geschäfte in der Innenstadt sind von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Volker Heyn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare