Schnippeln, braten, genießen

+
Sogar die Jungs stehen begeistert am Herd. Beim Projekt „Tischlein deck dich“ verderben viele Köche eben nicht den Brei und alle können schließlich gemeinsam genießen.

WERDOHL -  Gemeinsam kochen, essen und sich dabei noch korrekt benehmen – diesen Spagat üben seit Freitag Mädchen und Jungen im Jugend- und Bildungszentrum. Das Projekt „Tischlein deck dich“, das von Astrid Bauriedel ins Leben gerufen wurde, soll ihnen zeigen, dass sich der Tisch eben nicht von allein deckt viel Arbeit zu einem schönen Mahl dazugehört.

Deshalb steht das gemeinsame Schnippeln von Gemüse, das Fleisch anschmoren und der Genuss ebenso auf dem Plan, wie Benimmregeln am Tisch. Auch das – ganz besonders beliebte – Spülen bleibt den Nachwuchsköchen nicht erspart.

Die Aktion hatte bereits im Frühjahr den Geschmack der Jugendlichen getroffen und geht jetzt in die zweite Runde. Ab sofort wird also an jedem Freitag im JBZ gekochte. Zum Auftakt gab es ein richtiges Festmahl: Hühnergeschnetzeltes mit Erbsen und Reis, dazu einen Wintersalat aus Eisberg- und Feldsalat- Passend zum Nikolaustag gab es zum Nachtisch Lebkuchentiramisu. Die Rezepte sucht Astrid Bauriedel heraus, zubereitet und verzehrt wird aber alles von den Nachwuchsköchen.

Ausschlaggebend für das Vorhaben ist die Helferliste, die in der Küche aushängt. „Hier müssen sich alle, die mitmachen wollen, für die verschiedenen Aufgaben eintragen“, erklärt Astrid Bauriedel – wer mitessen will, muss auch mit anpacken. „Wir haben eine gute Truppe zusammenbekommen, auch die Jungs aus dem Fitnessraum kommen vorbei“, freut sich Bauriedel. Nächste Woche erwartet sie sogar noch ein paar mehr hungrige Gäste: „Da gibt’s Currywurst und Pommes,“ sagt Bauriedel. Mitmachen könne jeder, der will. „Eine kleine Nachricht bei Facebook ans JBZ wäre schön, um den Einkauf planen zu können,“ sagt Bauriedel.

Anna-Rosa, Melissa und Funda waren schon im Frühjahr mit von der Partie. „Es macht einfach Spaß mit allen zusammen zu kochen“, finden die Mädchen. Zuhause helfen sie zwar auch oft fleißig bei der Zubereitung der Mahlzeiten, aber im Jugend- und Bürgerzentrum sei es noch etwas anders: „Mit Freunden zu kochen ist einfach etwas Besonderes,“ betonen die Jugendlichen.

Um Chaos in der kleinen Küche zu vermeiden, müssen sich alle Helfer an gewisse Regeln halten. Auch deshalb wurde im Vorfeld ein Seminar für Benimmregeln angeboten. „Es geht schlicht darum, ordentlich miteinander umzugehen und bei Tisch einen guten Eindruck zu machen“, sagt Astrid Bauriedel. Und das funktioniert auch – bis auf ein paar kleine Ermahnungen läuft alles so glatt wie bei den Profis.

Besonders viel Aufmerksamkeit ist beim Tischdecken gefragt: Für jeden, der am Projekt teilnimmt, liegt jeweils eine kleine Süßigkeit und eine akkurat gefaltete Serviette bereit. Melissa zeigt den anderen, wie eine korrekt gefaltete Serviette aussehen sollte. Und wenn dann die letzten Fragen zur Bratenzubereitung und Konsistenz der Salatsoße geklärt sind, können die Jugendlichen auch schon gemeinsam genießen.

Von Kristina Schlömer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare