Schneegestöber-Party mit BB Thomaz und DJ Vince

+
BB Thomaz trat am Samstagabend beim Schneegestöber der Werdohler Schützen auf.

Werdohl - Hunderte Werdohler feierten am Samstagabend bei der Schneegestöber-Party des Werdohler Schützenvereins zur Musik der Stargäste BB Thomaz und DJ Vince. Und dies sehr ausgelassen, aber auch extrem friedlich. 

Discjockey Vince vom WDR hat offenbar nicht nur Geschmack, sondern auch politisches Bewusstsein: Denn irgendwann zu vorgerückter Stunde am Samstagabend bei der Schneegestöber-Party des Werdohler Schützenvereins klang das Lied italienischer Partisanen aus dem 2. Weltkrieg durch den Festsaal Riesei: „Bella Ciao“ – ursprünglich eine der Hymnen der antifaschistischen, anarchistischen, kommunistischen und sozialdemokratischen Bewegungen. 

Doch das war eher untypisch für einen Abend, an dem es um das unbeschwerte Vergnügen, viel zeitgenössische Popmusik und den Auftritt einer begabten Nachwuchssängerin ging. 

Teilnahme am ESC-Vorentscheid 

BB Thomaz hatte die Empfehlung einer Teilnahme an der Endrunde des Gesangswettbewerbs „The Voice“ und eine Bewerbung für den deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest (ESC) mitgebracht. Am 22. Februar wird sie also in Berlin darum kämpfen, Deutschland beim ESC 2019 in Israel vertreten zu dürfen. 

Schneegestöber-Party der Werdohler Schützen mit BB Thomaz

Viel mehr als diese Fakten zählte am Samstagabend in Werdohl aber eine Stimme, die in ihrer Kraft und Wandlungsfähigkeit aufhorchen ließ. Das machte Spaß, ihr zuzuhören – auch bei Titeln wie Adeles „Rolling in the Deep“, bei denen allen Kennern vorab eine andere großartige Sängerin im Ohr ist. Hörenswert war auch der Klassiker „How deep is your Love?“ 

Hugh Kanza ersetzt kurzfristig Sven West 

Begleitet wurde BB Thomaz von Sänger Hugh Kanza, der ebenfalls schöne musikalische Akzente setzte, und sich immer wieder Jugendliche aus dem Publikum für ein bisschen Tanzunterricht auf die Bühne holte. Kanza war kurzfristig für die eigentlich von den Schützen verpflichtete Eventklang-Band eingesprungen. Diese musste ihren Auftritt in Werdohl nach einer Erkrankung von Sänger Sven West absagen. 

Tanzeinlage mit Partygästen: Hugh Kanza holte bei seinen Auftritten immer wieder einige Besucher auf die Bühne, die gemeinsam mit dem Sänger tanzen durften.

Die meiste Begleitmusik kam aus Konserven, die DJ Vince verwaltete. Doch es gab als dritten Musiker noch diesen manchmal etwas verloren wirkenden Saxofonisten Michael Hügel, der ergänzende Akzente setzte. Jenseits der Livemusik legte DJ Vince zwar keine Scheiben mehr auf – das aber war eine Folge technischen Fortschritts, der den Arbeitsplatz von DJs sehr verändert hat. Und so ging die Post ab beim berühmten „Mambo No. 5“ und bei jenem Lied, das verantwortungsbewussten Eltern eigentlich Sorgenfalten auf die Stirn treiben müsste: „Get lucky“ mit der Textzeile „We’re up all night to get lucky.“ 

Keine Einsätze der Polizei

Doch mindestens bis Mitternacht feierten mehrere hundert, zumeist junge Gäste bei bester Stimmung eine unglaublich friedliche Party, bei der es keinerlei Zwischenfälle gab. Zwei Polizisten, die zu vorgerückter Stunde nach dem Rechten sahen, wurden schon bald nicht mehr gesehen. „Es ist alles ruhig geblieben. Wir hatten keine Einsätze rund um die Schneegestöber-Party“, bestätigte die Polizei am Sonntag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare