21-Jähriger von drei anderen Männern geprügelt / Handgemenge an der Kleingartenanlage

Schlägerei morgens auf dem Festplatz

WERDOHL - In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist bei einer Schlägerei auf dem Festplatz vor dem Schützenzelt ein 21-Jähriger so schwer verletzt worden, dass er stationär ins Krankenhaus aufgenommen werden musste. Das berichtete Polizei-Pressesprecher Boronowski auf Nachfrage.

Gegen 3.05 Uhr am Sonntag wurden die Beamten zum Festplatz gerufen. Sie trafen den 21-Jährigen mit stark geschwollenen Augen und ohne Oberbekleidung im Rettungswagen an. Auf dem Festplatz seien zu diesem Zeitpunkt mehrere Gruppen in stark alkoholisiertem Zustand angetroffen worden. Nach Ermittlungen stellte sich heraus, dass ein 20-jähriger Werdohler als Haupt-Tatverdächtiger für die Körperverletzung in Frage kommt. Ein 21-Jähriger und ein 18-Jähriger gelten ebenfalls als Beschuldigte. Alle drei haben mit Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung zu rechnen. Es soll bereits im Zelt einen Streit um eine Frau gegeben haben. Zudem sprachen die Polizisten mehrere Platzverweise aus, bevor sie gegen 3.25 Uhr die Ordnung wiederhergestellt hatten.

Ein paar Stunden vorher hatte es auf dem Parkplatz der Kleingartenanlage Hesewinkel in Pungelscheid eine tätliche Auseinandersetzung gegeben, berichtete Boronowski. Gegen 23.30 Uhr war die Streife gerufen worden, weil sich ein 22-jähriger und ein 25-jähriger Werdohler in die Haare gekriegt hatten. Der 22-Jährige war aus der Anlage rausgeschmissen worden, als die Beamten erschienen, trafen sie insgesamt fünf alkoholisierte Personen auf dem Parkplatz an. Zwei Männer beschuldigten sich gegenseitig.

Bei dem 22-Jährigen wurden zu allem Überfluss ein Messer und eine kleine Menge Marihuana gefunden. - von Volker Heyn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare