Schaschlik-Brunnen: Urheberrecht angemahnt

Der „Schaschlik-Brunnen“ von Kurt Kornmann auf dem Brüninghaus-Platz soll abgerissen werden, jetzt hat der Werdohler Bildhauer sein Urheberrecht am Brunnen angemahnt.

Werdohl - Kurt Kornmann bleibt dabei: „Mit mir hat niemand von der Stadtverwaltung darüber gesprochen, dass der von mir gestaltete Brunnen auf dem Brüninghaus-Platz abgerissen werden soll.“ Der 75-jährige Bildhauer, der auf der Brenge lebt, will wohl „davon gehört haben“, dass der im Volksmund so genannte „Schaschlik-Brunnen“ Thema bei der Umgestaltung des Platzes ist.

Aber konkret mit ihm gesprochen habe niemand. Auch von der Sitzung des Ausschusses am Montag habe Kornmann von einer Nachbarin erzählt bekommen, sagte er am Dienstag auf Nachfrage. Und erst in der Vorlage habe er gelesen, dass sein Brunnen komplett abgerissen und die Steine davon an anderer Stelle wieder verwendet werden sollen. Er sei aber auf keinen Fall auf eine Konfrontation aus, betonte er gestern. Die Berichterstattung darüber sei ihm nicht recht. Er sei wirklich sehr an einer Klärung der Situation interessiert und wolle auf keinen Fall die Planungen für den Brüninghaus-Platz behindern.

Bei der Stadtverwaltung habe es im Vorfeld eine rechtliche Überprüfung des Urheberrechtes im Zusammenhang mit der Kornmann-Skulptur gegeben, hieß es gestern vage. Fachbereichsleiter Bernd Mitschke hatte während der Sitzung nur gesagt, dass er selbst nicht mit Kornmann gesprochen habe. Die Verwaltung hatte Klärung und Berichterstattung für die kommende Sitzung des Ausschusses zugesagt.

Bürgermeisterin Voßloh hat sich gestern persönlich eingeschaltet und für Freitag einen Gesprächstermin mit Kornmann vereinbart.

Von Volker Heyn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare