Sauerländer Apfelfest am Sonntag auf Hof Crone

Foto: Witt

WERDOHL - Gerieben oder als Mus, auf dem Brötchen in Geleeform, im Kuchen, flüssig im Glas oder einfach pur – kaum eine Obstsorte ist so vielfältig wie der Apfel. Am Sonntag steht die beliebtestes Obstsorte der Deutschen auf dem Hof Crone im Mittelpunkt: im Rahmen des inzwischen 18. Apfelfestes.

Den Auftakt des längst schon traditionellen Festes bildet eine Ökumenischen Andacht, die um 10 Uhr beginnt und vom Männerchor 1847/1891 begleitet wird. Anschließend können sich die Besucher auf mehr als 40 Stände und Attraktionen auf dem Dösseln freuen. „In diesem Jahr fällt die Apfelernte ganz besonders gut aus“, freut sich Eppe, den Gästen am Sonntag eine besonders umfangreiche Obstsortenausstellung präsentieren zu können. „Wer möchte, kann wieder eigene Apfel- oder Birnensorten zur Bestimmung mitbringen“, kündigt Eppe zwei Pomologen an: Dr. Susanne Becker aus Neuenrade und Siegfried Geck aus Herscheid kennen sich mit den leckeren Früchten besonders gut aus. Wer selbst zum Experten in Sachen Obstbaumschnitt werden möchte, kann an einer der Vorführungen teilnehmen, die stündlich geplant sind.

Die mobile Saftpresse des Naturschutzzentrums ist natürlich im Einsatz, außerdem können die Besucher unter anderem miterleben, wie Seifen gesiedet oder Bürsten hergestellt werden. Wer lieber selbst aktiv wird, sollte sich Gummistiefel mitbringen, um dann auf Crones Acker selbst Kartoffeln zu stoppeln. Apropos Erdäpfel: Natürlich wird wieder der Sauerländer Kartoffelschälwettbewerb ausgetragen, der Sieger soll gegen 15 Uhr gekürt werden.

Beim Bummeln entlang der Stände können sich die Besucher nicht nur informieren, sondern auch nach Herzenslust stöbern und eher seltenes erstehen: zum Beispiel Postkarten mit Obstmotiven, Wollprodukte von Fuchsschafen oder Stauden und Blumenzwiebeln für den naturnahen Garten.

Damit es auch dem Nachwuchs nicht langweilig wird, will das Team des Kindergartens Budenzauber für ein buntes Unterhaltungsprogramm sorgen. Passend zum landwirtschaftlichen Fest können die Kinder zum Beispiel den Jungfarmer-Parcour meistern. Von 13 bis 16 Uhr besteht Gelegenheit zum Ponyreiten und während des gesamten Festes freut sich Karl-Heinz Tacke auf junge Besucher, die die Rollende Waldschule besuchen. Außerdem können Apfel-Motive bestaunt werden, die Kinder der Werdohler Grundschulen gemalt haben.

Ganz wichtig: Auch der kulinarische Genuss kommt nicht zu kurz. Waffeln, Reibeplätzchen, Bratäpfel, Apfeltiramisu, Apfel-Pfannekuchen, frisch gepresster Apfelsaft, Apfel-Federweißer und vieles mehr steht zum Schlemmen bereit. Erstmals bietet der Förderverein des Lions Club Altena Minerva Lüdenscheid Apfelkuchen an.

Musikalisch wird das Fest vom Musikzug des Versetaler Schützenvereins und – erstmals – vom Bläsercorps des Hegerings Lüdenscheid untermalt.

Parkplätze sind ausreichend vorhanden – die Jugendfeuerwehr weist die Autofahrer gegen eine kleine Gebühr ein. Wer Apfelbrand oder Federweißer kosten möchte, kann den Bürgerbus-Pendelverkehr vom Werdohler Bahnhof nutzen (Fahrpreis: einen Euro).

Von Carla Witt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.