23. Sauerländer Apfelfest auf Hof Crone am Sonntag

+
Gerd Eppe vom Naturschutzzentrum MK, Karina Wionsek von der Kita Budenzauber und Landwirt Christian Crone machten gestern Lust auf das Sauerländer Apfelfest am Sonntag. 

Werdohl - Frisch gepresster Apfelsaft, goldgelbe Reibeplätzchen, Verkaufsstände und die Demonstration alter Handwerkstechniken, darüber hinaus ein großes Unterhaltungsprogramm für Kinder – das sind die Angebote, mit denen das Sauerländer Apfelfest am Sonntag in Werdohl punkten will.

Zum 23. Mal findet es auf dem Hof Crone auf dem Dösseln statt, am Rande der L 655 zwischen Werdohl und Lüdenscheid. 

Wann geht es los? 

Das Apfelfest beginnt um 10 Uhr mit einer ökumenischen Andacht, die Pfarrer Thorsten Brinkmeier aus der Rahmede halten wird. Anschließend erwarten die Gäste bis 18 Uhr mehr als 60 verschiedene Stände und Attraktionen. 

Gibt es beim Apfelfest nur Äpfel? 

Eine umfangreiche Sortenausstellung von Äpfel gehört natürlich zum Angebot. „Mit 170 Apfelsorten stellen wir diesmal sogar einen neuen Rekord auf“, sagt Gerd Eppe vom Naturschutzzentrum MK, das das Fest zusammen mit Bauer Christian Crone veranstaltet. Die Werdohler Grundschulen werden Apfel-Kunstwerke ausstellen. Viel dreht sich aber auch um einen anderen Apfel – den Erdapfel, die Kartoffel also. Auch davon werde viele Sorten gezeigt, vor allem aber dient diese Frucht dazu, den Hunger der Gäste zu stillen. Die Freiwillige Feuerwehr aus Eveking wird daraus Reibeplätzchen backen, das erstmals vertretene Amalie-Sieveking-Haus Lüdenscheid wird Potthucke und die TT-Abteilung von Westfalia Werdohl Ofenkartoffeln mit Quark anbieten. Und einen Kartoffelschälwettbewerb wird es auch wieder geben. 

Was gibt es außer Essen und Getränken zu kaufen? 

Ja, viele Vereine und Organisationen bieten etwas zu essen oder zu trinken an. Es wird aber auch Vorführungen von alten Handwerkstechniken geben: Seife sieden, Kerzen ziehen und Holzarbeiten. Es gibt aber auch Stände mit Blumenzwiebeln und Kartenkunst ebenso wie viele Informationen, beispielsweise von Naturschutzverbänden, Imkern und der Verbraucherberatung. Und von Slow Food Sauerland. 

Was verbirgt sich hinter Slowfood Sauerland? 

Slow Food Sauerland ist eine regionale Gruppe von Slowfood Deutschland und setzt sich für gute, saubere und faire Lebensmittel ein. Beim Apfelfest erweitert die Gruppe aber ihr Motto „Essen, was wir retten wollen“ und bietet als kleine kulinarische Delikatesse eine Rinderbratwurst vom heimischen Roten Höhenvieh mit Kartoffelpuffern aus einem Chutney aus Tomaten und – natürlich – Äpfeln an. 

Was können Kinder erleben? 

Für kleine Besucher bietet die Kindertagesstätte Budenzauber einen „Jungfarmer-Parcours“ an. Der Elternbeirat der Kita verkauft außerdem Siku-Fahrzeuge aus der Landwirtschafts-Serie; aus dem Erlös fließt dann eine Spende der Kita zu. Auf dem Kartoffelacker können Kinder fleißig „stoppeln“. 

Gibt es noch sonstige Unterhaltung? 

Für die musikalische Begleitung sorgen der Musikzug des Versetaler Schützenvereins und ab 13 Uhr die Jagdhornbläser. 

Wie kommt man am besten hin? 

Zwischen 9.45 Uhr (ab Werdohl, Bahnhof) und 18 Uhr (ab Dösseln) verkehrt der Bürgerbus; eine Fahrt kostet 1 Euro. Parken kann man in Werdohl auf dem Parkplatz der Firma Hurst & Schröder an der Heinrichstraße. Eppe: „Dafür sind wir besonders dankbar!“ Alle, die direkt zum Dösseln fahren, werden von der Jugendfeuerwehr gegen eine kleine Gebühr auf einen Parkplatz geleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare