Werdohler Osemundstraße: Sanierung geht los

+
Die Osemundstraße in Pungelscheid braucht ganz dringend einen neuen Fahrbahnbelag – nächste Woche geht es los.

Werdohl -  Die arg zerfahrene und aufgerissene Osemundstraße in Pungelscheid bekommt endlich einen neuen Fahrbahnbelag – die Straßenbauarbeiten beginnen am Mittwoch. Das teilte Tiefbauabteilungsleiter Martin Hempel am Freitag unserer Redaktion mit.

Die Straße wird in zwei Abschnitten saniert, der erste liegt zwischen den Hausnummern 20 und 26. Ausgetauscht wird der Asphalt von der Fahrbahn und den angrenzenden Parkflächen in einer Länge von rund 200 Metern. Dieser erste Teil wird wiederum in zwei Abschnitte unterteilt. Die Parkmöglichkeiten an der Osemundstraße sind relativ begrenzt. Wenn die Straße in einem Rutsch gemacht würde, könnte dort über Wochen nicht geparkt werden. Deshalb, so Hempel, werde aus Rücksicht auf die Anwohner die Straße in Schritten nacheinander saniert. Während der etwa vier Wochen dauernden Baumaßnahme ist eine Durchfahrt nicht möglich, es gibt auch keine richtige Wendemöglichkeit. Die Kosten für diesen ersten Bauabschnitt liegen bei etwa 60 000 Euro.

Ursprünglich sollte schon viel früher im Jahr mit der Straßensanierung begonnen werden. Im Fahrbahnbelag befindet sich allerdings umweltkritischer Teer, der speziell entsorgt werden muss. Der Entsorgungsbetrieb Hilgenroth in Sundern hatte keine freie Kapazität für diese ungeplante Entsorgung. Jetzt kann das Material aber verarbeitet werden, deshalb beginnt die Stadt jetzt mit der Baustelle. Der weitere Straßenverlauf soll kommendes Jahr saniert werden. - heyn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare